Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Google-Suchbegriffe

Nach welchen Politikthemen googlen die Deutschen?

Berlin, 01.09.2013
Google

Google ist die weltweit meistgenutzte Internet-Suchmaschine. 

Google Trends hat am Sonntag (1. September) eine Statistik veröffentlicht, aus der hervorgeht, mit welchen politischen Themen sich die Deutschen befassen.

Das interessiert die Menschen in Deutschland: Google hat am Sonntagmittag eine Statistik veröffentlicht, aus der hervorgeht, nach welchen Begriffen rund ums Thema Politik am meisten gesucht wird.

Finanzkrise beschäftigt Deutschland nicht mehr

Zwischen Januar und August 2013 sank das Suchvolumen nach dem Wort "Finanzkrise" um satte 72 Prozent im Vergleich zum gleichen Zeitraum im Jahr 2009. Das bedeutet, dass die Finanzkrise die Menschen in Deutschland vor der Bundestagswahl 2013 deutlich weniger bewegt als vor der Wahl vor vier Jahren.

Tops und Flops der Suchbegriffe

Die Aufsteiger der Suchbegriffe seit der letzten Bundestagswahl sind "Miete" (plus 79 Prozent), "Asyl" (plus 64 Prozent), "Mindestlohn" (plus 52 Prozent), "Studiengebühren" (plus 40 Prozent), "Benzinpreis" (plus 27 Prozent), "Praxisgebühr" (plus 24 Prozent), "Rente" (plus 20 Prozent) und "Steuern" (plus 19 Prozent).

Weniger geworden sind die Suchanfragen für "Klimawandel" (minus 34 Prozent), "Inflation" (minus 27 Prozent), Arbeitslosigkeit (minus 15 Prozent) und "Leiharbeit/Zeitarbeit" (minus neun Prozent).

Der "Newcomer 2013" war die von Whistleblower Edward Snowden aufgedeckte NSA-Abhöraffäre. Das Thema wurde sechs mal so oft gesucht wie "Finanzkrise".

Merkel im Kanzler-Google-Duell vorn

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) liegt bei der Suche der Spitzenkandidaten klar vor ihrem Herausforderer Peer Steinbrück (SPD) - mit sehr deutlichen 260 Prozent. Vor vier Jahren hat das Suchvolumen von Merkel im Vergleich zu ihrem damaligen SPD-Herausforderer Frank-Walter Steinmeier sogar bei 300 Prozent gelegen.

Google hat in Deutschland unter den Internet-Suchmaschinen einen Marktanteil von 90 Prozent.

(dpa/slu)

comments powered by Disqus