Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Rechtsextremismus

Kondom-Aktion der NPD geht nach hinten los

München, 09.09.2013
RHH - Expired Image

Eine Kondom-Aktion der rechtsextremen NPD-Jugendorganisation führte schließlich zu Spenden für den guten Zweck.

Die NPD-Jugendorganisation hat Kondome an "Ausländer und ausgewählte Deutsche" verschickt. Die Aktion löste Empörung aus. Gutes Ende.

Geld der rechtsextremen NPD-Jugendorganisation ist über Umwege jetzt für Anti-Rechts-Initiativen gespendet worden. Die Jungen Nationaldemokraten hatten bei einer Werbeaktion für ihr rechtsradikales Gedankengut Kondome an "Ausländer und ausgewählte Deutsche" verschickt. Nach Protesten gegen diese Aktion will die Münchner Kondomfirma R&S nun das Geld, das sie für die Kondome von der NPD-Jugend erhalten hat, für Initiativen gegen Rechtsextremismus spenden. "Wir sind sehr betroffen über unseren Mangel an Aufmerksamkeit in diesem Fall", teilte Firmenchef Axel Roth am Freitag in München mit.

"Als Zeichen dafür, dass wir deutlich gegensätzlicher Haltung der NPD sind und als Symbol des Versuchs unserer Entschuldigung stellen wir einer gemeinnützigen Organisation 10.000 Kondome kostenfrei zur Verfügung", schrieb Roth. "Zudem werden wir den Rechnungsbetrag über die 5000 Werbekondome einer Organisation, die sich in ihrer Arbeit gegen Rechtsextremismus wendet, spenden." Der Grünen-Politiker Volker Beck hatte die Aktion der Rechten auf seiner Facebook-Seite öffentlich gemacht. Das Geld geht wohl an die Amadeu Antonio Stiftung in Berlin, wie die Initiative auf ihrer Facebook-Seite mitteilte. (dpa)