Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Neues Lieblingsmusical:

11 grandiose Gründe für DAS WUNDER

Hamburg, 16.08.2016
Das Wunder

Trägt den Titel "Musical für die ganze Familie" zu Recht - DAS WUNDER.

Das habe ich so nicht erwartet: DAS WUNDER entpuppte sich für mich zum absoluten Musical-Volltreffer! Warum das so ist?

Wahrscheinlich geht es Euch hier ähnlich: Bei dem Wort "Wunder" denkt man eher an Aladdin und seine Wunderlampe, Alice im Wunderland oder einfach nur etwas Magisches. Einen so abgedrehten Wunsch, dass es einem schon Selbst gruselig und surreal erscheint, wenn sich dieser dann erfüllt.

DAS WUNDER

Wunder + Bern = Musical?

"Bern, die Stadt - was hat das mit Hamburg zu tun?" Das habe ich mich gefragt und dann ein wenig über mich selbst gelacht, da diese Frage zum Beispiel bei Aladdin oder dem König der Löwen ja auch nicht auftaucht. Also dachte ich mir: "Warum ist das Wunder in Bern?" Und da kam die Neugierde ins Spiel: Erst einmal gegoogelt und direkt die Verknüpfung entdeckt - Fußball.

Ausgerechnet Fußball!

Versteht mich nicht falsch - ich bin ein großer Musical-Fan und dem Ballsport bin ich auch nicht abgeneigt. Nur erschien mir die Kombination "Fußball und Gesang" dann doch ziemlich abenteuerlich. Genau mit dieser These bin ich zu meinen Freunden, die das Stück bereits gesehen hatten, gegangen. Sie rieten mir: "Guck es dir an! Es ist so gut gemacht! Und das Finalspiel ..."

Wenn die Augen leuchten wie an Heiligabend

Ihr könnt Euch nicht vorstellen, wie überzeugend sie waren! Wirklich - dieses riesengroße Grinsen und die leuchtenden Augen haben eher an Kiddies vorm Weihnachtsbaum als an ein Musical über Fußball erinnert. Und so schipperten meine Begleitung und ich gemeinsam an einem Freitagabend mit der Fähre über die Elbe, auf dem Weg zum Wunder.

Und was soll ich sagen: Auf die Meinung meiner Freunde ist Verlass! Allein die Anreise mit der Hafenfähre ist schon ein Highlight, zudem der Blick über das Hafenpanorama bei Abend - wirklich großartig.

Was außerdem dazu geführt hat, dass ich mir "Das Wunder" definitiv ein weiteres Mal anschauen will, verrate ich Euch jetzt:

11 grandiose Gründe für "Das Wunder"

"Das Wunder" spielt sich in die Herzen der Zuschauer

1. Ja, es geht um Fußball.  Und wirklich, sie reden sehr viiiieeel über den Ballsport. Für mich als sporadischer Bundesliga-Gucker eigentlich ein abschreckendes Kriterium, hier fand ich es jedoch überhaupt nicht störend. Nein, vielmehr wurde ich sehr gut durch die Rollen abgeholt. Denn wie im echten Leben haben sie auch unterschiedliche Vorlieben für ihre Freizeitaktivitäten. Und ähnlich wie einer der Bühnen-Charaktere (Frau Ackermann) entwickelt man sich selbst als Fußball-Muffel noch zum Hardcore-Fan.

2. Es spielt im Pott - genauer gesagt in Essen. Und das hört man teilweise auch. Ziemlich sympathisch, wie ich finde!

3. Die Familie kommt an erster Stelle und Geschwister halten immer zusammen.  Wenn Ihr auch auf Geschichten über Familienzusammenhalt, Verbundenheit und Liebe steht, dann ist das hier das Richtige für Euch.  

4. Es ist nicht kitschig.  Was nicht bedeuten soll, dass nicht tendenziell die ein oder andere Träne fließen könnte. Immerhin ist die Vater-Sohn-Geschichte ziemlich emotional. Nur halt nicht überkandidelt kitschig. 

5. Auch Freunde können ein Teil der Familie sein. Siehe Hauptcharaktere Matthis und Rahn.

6. Egal wie alt du bist, es gibt immer jemanden, der an deiner Seite kämpft und an dich glaubt. Ich glaube, dass das die schönste Aussage der Geschichte ist. Und sie zieht sich durch den kompletten Abend. Überall werden die Charaktere in ihren Träumen unterstützt und wieder aufgefangen, wenn mal etwas daneben geht. Da gibt es den Sohn, der davon träumt, ein Rockstar zu werden und die Mutter, die sich sehnlichst nach der Rückkehr ihres Ehemanns sehnt. 

7. Es ist ziemlich lustig. Sei es das Spiel mit Klischees oder einfachem Insider-Wissen: Dieses Musical bringt mit intelligenten und charmanten Gags die Zuschauer zum Lachen.

8. Die Effekte sind großartig. Gut, das gilt natürlich für alle Stage-Musicals - aber so etwas Abgefahrenes wie bei dem Finalspiel, habt Ihr sicherlich noch nie gesehen.

9. Man lernt etwas über den Ballsport. Und findet es sogar ziemlich cool, wenn man jetzt weiß, was "Abseits" ist.

10. Es gibt mitreißende Songs und coole Choreos. Kleines Manko: Man wird diese Melodien für den Abend und auch die kommenden Tage nicht mehr aus dem Kopf bekommen. ;)

11. Es reißt einen von der ersten Sekunde mit! Wirklich, ich weiß, dass das "nur" ein Musical ist. Keine Liveübertragung eines Matches. Dennoch musste ich mich bei dem Finalspiel der Deutschen Elf zwingen, nicht vor Elan aus dem Sitz des Theaters zu springen, die Hand auf das Spielfeld zu richten und zu schreien: "Nun schießt das Ding schon rein!"

Wenn Ihr nun Lust bekommen habt, Euch DAS WUNDER anzuschauen, habe ich einen kleinen Tipp für Euch: