Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Pflege für kalte Tage

So behalten Eure Haare ihren Glanz auch im Winter

Hamburg, 17.12.2015
Gesunde Haare, Schöne Haare, Haarpflege, Haare

Schöne Haare auch im Winter? Kein Problem!

Mal ist es warm, mal ist es kalt, mal ist es trocken, mal ist es nass. Das zieht nicht nur an unseren Nerven, sondern schadet auch dem Haar. 

Wir flechten sie, binden sie zusammen, bearbeiten sie mit einem Lockenstab oder Glätteisen, ziehen an ihnen, wenn wir sie föhnen... Haare haben es nicht einfach. Sie sind eines der wichtigsten Accessoires - besonders für Frauen - und sollten am liebsten immer top sitzen. Bad Hair Day? Bitte nicht! Dass die Haare wirklich mal so sitzen, wie man es will, scheint eine Seltenheit zu sein. Egal ob Sommer oder Winter: Die Haare streiken. 

Schöne Haare im Winter

Im Sommer ist es die Hitze draußen und die starke Sonneneinstrahlung (im Urlaub), die das Haar strapazieren. Im Winter kommen hingegen noch weitaus mehr Faktoren hinzu, die das Haar zu Spliss veranlassen. Ein Drama für jede Frau mit langen Haaren. Da ist es draußen nass und kalt, in den Geschäften steht die Heizung auf gefühlten 28 Grad Celsius und Zuhause herrscht ebenso wüstenartiges Klima, da das Öffnen der Fenster die kalte und nasse Luft ins Haus lässt. Doch damit man die Haare zum Frühjahr nicht abschneiden muss, damit sie wieder gesund sind, gibts ein paar einfache Tricks, wie Ihr den Glanz Eurer Haare auch im Winter behaltet. 

1. Heiße Haarwäsche: Besonders im Winter duschen wir gern warm - sehr warm. Das wärmt einen von außen nach innen. Aber ebenso wie für die Haut ist eine heiße Dusche wenig förderlich für gesundes Haar. Das Haar wird glanzlos und die Spitzen trocken. Lieber bei der Haarwäsche auf lauwarmes Wasser zugreifen. Wer unbedingt gesundes Haar haben will, sollte danach auch noch mit kaltem Wasser die Reste des Shampoos aus dem Haar auswaschen. 

2. Haartrockner adé: Ja, wenn es morgens schnell gehen soll, kann man nicht mit nassen Haaren das Haus verlassen. Da muss natürlich ein Fön her. Aber wenn man seine Haare abends wäscht, kann man sie lufttrocknen lassen, was den Haaren erstens einen natürlichen Schwung verleiht und sie nicht so austrocknet. Sollte man doch zum Fön greifen, die Haare erst nach dem Trocknen föhnen, damit die Haare nicht strapaziert werden. 

3. Kalk als Haar-Killer: Es gibt nicht umsonst von allen möglichen Marken Anti-Kalk-Shampoos, die dem natürlichen Kalk im Leitungswasser entgegenwirken sollen. Das hilft jedoch meistens eher weniger. Stattdessen kann man hin und wieder auf stilles Mineralwasser zugreifen. Solange es nicht zu teuer wird....

4. Selbstgemachte Haar-Kur: Haarkuren gibt es im Übermaß, helfen können jedoch nicht alle. Aber man kann immer auf die guten alten Hausmittel zurückgreifen. Da gibt es zum einen Olivenöl. Es ist nicht nur wegen seiner Reichhaltigkeit gut für die Elastizität der Haut, sondern hilft auch Haaren sich zu regenerieren. Dafür das gute Olivenöl ohne Zusätze einen ganzen Tag einwirken lassen und anschließend ein bis zwei Mal auswaschen, um das Öl richtig auszuwaschen. 

5. Haare mögens feucht und warm: Sollte man doch auf eine der Kuren kaufen, die in Drogeriemärkten angeboten werden - wogegen übrigens absolut nichts einzuwenden ist - kann man ihre Wirkkraft dadurch erhöhen, dass man sie während der Einwirkzeit in ein feuchtes und warmes Handtuch eingewickelt werden. 

6. Weniger Haarwäschen: Seine Haare sollte man allgemein nicht jeden Tag waschen, weil das auch negative Auswirkungen auf das Hautbild haben kann. Die Haare bleiben gepflegter, wenn sie nur jeden zweiten oder dritten Tag gewaschen werden, weil das natürlich Haarfett gut für die lange Walle-Walle-Mähne ist. 

7. Natürliche Produkte: Ebenso wie bei den Haarkuren, sollte man bei den Bürsten und Kämmen auf natürliche Bestandteile achten. Plastik-Borsten sind verboten, stattdessen sind Holz- und sonstige Naturborsten ideal gegen fliegende Haare. 

comments powered by Disqus