Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Einfarbig war gestern

Color-Melting ist die neueste Haarfärbe-Technik

Hamburg, 21.01.2016
Color-Melting, Färbe-Technik, Haare, Haarfarbe

Color-Melting ist die neueste Haarfärbetechnik, die weiche Übergänge schafft. 

Bunte Haare und trotzdem sollen sie natürlich aussehen und die Farbe nicht wie reingehackt? Mit Color-Melting ist das jetzt möglich. 

Jeder Trend bringt einen neuen zum Vorschein. So auch der sogenannte und einigen bekannte Haarfärbe-Trend "Ombré". Da bleibt der Haaransatz dunkel und die Spitzen werden in einem anderen Ton gefärbt, meistens blond. Doch auch da gab es bereits einige Experimentierfreudige, die sich an einer bunten Haarfarbe versuchten. Nun wurde dieser Trend sozusagen perfektioniert. 

Ombré 2.0

Bunte Haare trotzdem natürlich aussehen lassen? Das ist eigentlich unmöglich. Doch eine neue Färbetechnik macht es möglich. Vom "Ombré"-Look kennen wir bereits die verlaufende Haarfarbe. Doch bei einigen Ging das Färben etwas schief und es sah so aus, als wäre der Ansatz einfach extrem lange nicht mehr nachgefärbt worden. Mit Color-Melting soll das Ergebnis nun jedoch viel realistischer aussehen. 

Beim Color-Melting werden die Highlights in den Haaren in unterschiedlichen Abstufungen in die Frisur eingearbeitet, sodass ein geschmeidiger und natürlicher Übergang in die verschiedenen Farben entsteht. Dabei verwendet man - anders als beim "Ombré"-Look - mehrere Farben. So kann man von einem starken Pink immer weiter in Richtung seiner natürlichen Haarfarbe gehen und behält somit die Weichheit der einzelnen Farbübergänge. Und so sieht das Ergebnis dann aus: 

Wer es gern so richtig bunt mag, dem sind ebenfalls keine Grenzen gesetzt. 

comments powered by Disqus