Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Sechs Tipps gegen Cellulite

Cellulite Adé - Schön in den Sommer starten

Hamburg, 02.06.2016
Orangenhaut

Knackiger Po und Beine - mit diesen Tipps gehören die unschönen Dellen bald der Vergangenheit an.

Die Männer machen sich häufig lustig darüber, die Frauen kämpfen verzweifelt dagegen: Cellulite. Doch was hilft wirklich gegen die unschönen Dellen?

Orangenhaut und Hagelschaden

90 Prozent aller Frauen haben Celullite. Es ist zwar beruhigend zu wissen, dass man nicht die Einzige ist, aber es hilft nicht bei dem Problem. Die unschönen Dellen tun nicht weh, sind keine Krankheit und komplett ungefährlich. Trotzdem möchten fast alle Frauen die Krater, die sich hauptsächlich auf Po und Oberschenkeln und manchmal auch auf Oberarmen, Bauch und Brüsten finden, am liebsten sofort loswerden. 

Doch wie entsteht Cellulite überhaupt?

Im Gegensatz zu Männern sind bei Frauen die sogenannten Fettläppchen in der Unterhaut anders angeordnet. Die dünnen Bindegewebssepten verlaufen senkrecht zur Hautoberfläche, dadurch bietet die weiche und flexible Haut dem darunter liegenden Fettgewebe nur geringen Widerstand. Das Unterhautfettgewebe kann so leichter in die oberen Hautschichten vordrängen und die Haut von außen sichtbar ausbeulen. 

Was kann man dagegen tun?

1. Sport

Tut mir leid, Mädels, Sport ist - wie so oft im Leben - leider unausweichlich, um seine Figurziele zu erreichen. Für eine straffe Haut reichen kurze tägliche Workouts. Ein Wundermittel sind Squats, also Kniebeugen! Sie trainieren die Hauptproblemzonen Po und Oberschenkel!

2. Ernährung

Wer wirklich etwas gegen Orangenhaut tun möchte, muss seinem Körper etwas Gutes tun. Den Anfang macht eine ausgewogene, gesunde Ernährung. Auf Kaffee, Alkohol sowie allzu fettiges Essen solltet Ihr verzichten! Generell gilt zwar, dass auch sehr dünne Frauen Cellulite haben, allerdings kann Übergewicht die Orangenhaut fördern!

3. Entspannung

Wer unzufrieden mit seinem Körper ist, kann sich schlecht entspannen. Trotzdem ist das ein Muss! Die Haut regiert auf inneren Stress, einige bekommen Akne und auch Stress ist für Cellulite förderlich. Versucht Eure Freizeit nur mit Dingen füllen, die Ihr wirklich mögt, sagt unnötige Termine ab und nehmt Euch genug Zeit für Euch selbst. Auch Meditation und Yoga können helfen, ein bisschen mehr Ruhe in den Alltag zu bringen! 

4. Wechselduschen

Regt Eure Durchblutung bei der morgendliche Dusche mit Wechselduschen an! Das tut nicht nur der Haut gut, Ihr werdet Euch ebenso wacher und frischer fühlen!

5.  Keine Zigaretten mehr!

Rauchen ist keine Option, wenn man Wert auf schöne, jugendliche Haut legt. Weg mit den Zigaretten! 

6. Cremen!

Ganz bis in die untersten Hautschichten dringt eine Creme zwar nicht vor, dafür können aber die oberen Hautschichten geglättet werden! Wirkstoffe wie Koffein oder Grüner Tee straffen zusätzlich und das einmassieren hilft der Durchblutung. 

Und dann heißt es: Zeigt Eure Beine!

Lest auch: Kampf den Dellen: Diese Lebensmittel fördern Cellulite

Wer Orangenhaut vermeiden will, sollte diese Lebensmittel in Zukunft nicht mehr auf den Einka ...

comments powered by Disqus