Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Haut im Wetter-Wandel

Juckreiz, Rötungen, trockene Haut - Das hilft

Hamburg, 08.03.2017
Trockene Haut

Trockene Haut kann richtig nervig werden und uns auch psychisch belasten.

Trockene und spröde Haut, ein unangenehmes Spannungsgefühl und Rötungen - Wetter & Zimmerluft strapazieren unsere Haut. Das hilft.

Das Wetter wechselt ständig, die trockene Luft im Büro kommt noch obendrauf - meine Haut ist derzeit meine absolute Schwachstelle. Die Haut im Gesicht spannt und fühlt sich, egal womit und wie oft ich creme, trocken und spröde an. Und dann erst der Juckreiz. Genau so geht es meinen Armen, vor allem die Ellbogen sind trockener als Wüstenstaub und von meiner extrem trockenen Haut an den Schienenbeinen und meinen Händen möchte ich erst gar nicht reden. Dazu kommt, dass es vielen meiner Kollegen und Freunden derzeit ähnlich geht. Manchmal komme ich mir wie eine Schlange vor, die ihre alte Haut abstreift. Aber was kann helfen? Ich habe mich für Euch mal schlaugemacht.

Grundsätzlich kann, wenn die Haut so trocken ist, nicht genügend Talg und Feuchtigkeit produziert werden. Cremes mit zu viel Wasseranteil sind zwar für den ersten Moment lindernd, falls es aber sehr kalt wird, dreht sich der Effekt um - das Wasser in der Creme "gefriert" und schadet somit unserer Haut. Extrem fettende Cremes verstopfen gern die Poren und lassen unsere Haut auch nicht atmen. Was also ist nun richtig?

Honig

Bei spröden Lippen, rissigen Händen oder trockenen Ellenbogen kann Honig Wunder bewirken. Holt Euch zum Beispiel Baumwoll-Handschuhe, schmiert Eure Hände mit Honig ein und steckt sie über Nacht in die Handschuhe.

Möhren 

Die Vitamine A und B versorgen Eure Haut mit Feuchtigkeit. Besonders konzentriert kommen sie in Möhren vor. Ihr macht Euch einen frisch gepressten Karottensaft und den tragt ihr auf die geschundenen Stellen auf.

Milch

Gerade bei trockener Haut an Armen und Beinen, ist ein Vollbad angebracht. Diesmal gebt Ihr aber einen Liter Milch und 200 ml Olivenöl dazu - das macht die Haut schön geschmeidig. Aber bitte nicht zu heiß baden, das trocknet dann nämlich gleich wieder aus. 38 Grad sind ideal (Badewannen-Thermometer gibt es für kleines Geld in jedem Drogeriemarkt).

Haferflocken

Mit Haferflocken könnt Ihr ein sanftes Peeling machen, um alte Hautschüppchen abzulösen. Die gewünschte Menge Haferflocken mit heißem Wasser überbrühen, etwas quellen und abkühlen lassen und dann auf die Haut auftragen. Wenn die Masse getrocknet ist, kann sie wieder abgewaschen werden.

Quark

Ähnlich wie beim Sonnenbrand, beruhigt Quark Hautstellen, die extrem jucken oder stark gerötet sind. Das verschafft Euch Linderung.

Shake für die Haut

Mixt Banane, Joghurt und Sahne zu einem zähflüssigen Brei und tragt ihn auf. Er ist natürlich auch lecker, um von innen zu wirken, ansonsten nimmt er Euch den Juckreiz auf der Haut.

Melkfett

Das gibt es mittlerweile in jeder Drogerie und hilft bei punktueller Trockenheit, z.B. am Ellenbogen. Schön dick auftragen und einziehen lassen.

Grundsätzlich gilt...

Grundsätzlich solltet Ihr, wenn Eure Haut so strapaziert ist, nur mit Wasser und sehr milden Seifen Eure Haut waschen. Am besten nicht täglich duschen oder baden, das intensiviert das Austrocknen.

Geht am besten auch zum Dermatologen und lasst Euch zum Thema Hautcreme beraten. Eure Haut entwickelt sich mit Euch mit und will mit 20 anders gepflegt werden als mit 35 Jahren.

Kontrolliert die Raumluft bei Euch zu Hause (sollte nicht unter 55 Prozent Luftfeuchte sein) und wenn es zu trocken ist, können Luftbefeuchter helfen.

Vermeidet es, im Auto ständig die Klimaanlage angeschaltet zu haben.

Verzichtet am besten ein paar Tage auf Make Up. Das wirkt wie eine Maske und Puder macht die Haut noch trockener.

Und nicht zuletzt: trinken, trinken, trinken. Eure Haut ist immer durstig und 2-3 Liter, am besten stilles Wasser, bringen sie wieder in Schwung.