Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Eine Renaissance der 70-iger

Culotte – So hot

New York, 16.09.2013

Victoria Beckham bringt auf der New Yorker Fashion Week ein scheinbar vergessenes Kleidungsstück zurück in die Modewelt.

Eigentlich ein Relikt unserer Mütter und Großmütter aus den 70-iger Jahren. Der Hosenrock wird im Jahr 2013 „Culottes“ genannt, ist 7/8 lang und spätestens seit dem Auftritt von Victoria Beckham auf der New York Fashion Week definitiv der zukünftiger Super-Mega-Trend. Eigentlich ist der Hosenrock ja eher ein wenig spießig, aber mit der Lässigkeit einer Frau Beckham mausert er sich in den nächsten Monaten und spätestens im Frühling 2014 zum absoluten „Must-have“.

Bitte nie mit Flats!

Man kann ganz klar sagen, dass die Culotte, oder Hosenrock nicht der beste Figurschmeichler ist, den Frau sich vorstellen kann. Am besten ist seine stolze Trägerin nicht zu klein und auch nicht zu füllig. Man sollte besonders darauf achten, dass die Culotte mit hohen Schuhe getragen werden sollte und zu möglich schlichten Oberteilen, die sich durch eine schlichte Eleganz auszeichnen. Das kann eine basic weiße Bluse sein, oder ein schmaler Rundhals Pullover. Im besten Fall wird die Taille durch einen Gürtel untermalt und sorgt so für eine visuelle Unterbrechung.

Edel wie ein Rock, aber praktisch wie eine Hose

Die Culotte stellt sich als wahre Alternative zu einem Rock dar, ist aber um ein Vielfaches gemütlicher. Sie schenkt der Trägerin ungezwungene Beweglichkeit, ohne Eleganz einzubüßen. 

(Carina Grendel)

comments powered by Disqus