Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Michalsky

Michalski lässt es auf Fashion Week krachen

Berlin, 13.07.2014
Michalsky, 2014, Fashion Week Berlin

Michalsky beendet mit der längsten Laufstegshow der deutschen Modewoche die diesjährige Berliner Fashion Week.

Es ist schon Tradition: Designer Michalsky lässt es mit der wohl längsten Laufstegshow der Woche zum Ende der Berliner Fashion Week noch einmal ordentlich krachen.

Pumphosen mit Gummibündchen, Overalls und Metalliceffekte - der Modedesigner Michael Michalsky hat sich bei seiner neuen Kollektion an den Stil der 1980er Jahre angelehnt.

Corsagen und Schulterposlter

Seine Frauenmodels trugen zum Abschluss der Berliner Fashion Week am Freitagabend Corsagen aus gummiähnlichem Material und schlicht geschnittene Blazer mit Schulterpolstern.

Weiß, Schwarz und Silbermetallic

Nach Designern wie Miranda Konstantinidou und Marina Hoermanseder zeigte Michalsky am letzten Tag der großen Laufstegschauen viel Weiß und Schwarz kombiniert mit Rosa-, Grün- und Silbermetallic. Bei der mehr als einstündigen Show performte auch die britische Sängerin Rita Ora, die in einem schwarzem Tüllkleid über die Bühne hüpfte.

Inspiriert von Spionage-Affäre

Anschließend wurde bei Michalskys StyleNite gefeiert. Seinen Männermodels verpasste Michalsky eine Art Schuljungen-Look, mit gestreiften Jacken und unter dem Knie endenden Hosen. Ein Mann trug Kopfhörer und ein Tonbandgerät, später war lautes Kameraklicken über die Lautsprecher zu hören. Nach Angaben seines Labels ließ sich Michalsky von Spionageaffären und dem Eindringen von Staaten, Geheimdiensten und Unternehmen in die Privatsphäre inspirieren.

Mehr Besucher als erwartet

In der Hauptstadt stellten rund 2.500 Aussteller bei 15 Einzelmessen ihre Entwürfe für das kommende Frühjahr und den Sommer vor. Die Berliner Senatsverwaltung für Wirtschaft ging davon aus, dass die angenommene Besucherzahl von 200.000 noch übertroffen wurde. Vor allem die Messen Premium und Panorama seien sehr gut gelaufen und hätten 20 Prozent mehr Besucher gehabt, berichtete sie.

(dpa/kru)

comments powered by Disqus