Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Mit Affenmotiven

Marco Reus designt jetzt T-Shirts

Dortmund, 27.01.2015
Marco Reus, Modekollektion, T-Shirts, Screenshot Homepage

Neben T-Shirts gibt's auch Sweatshirts mit den Motiven.

BVB-Profi Marco Reus steigt ins Modegeschäft ein. Der 25-jährige Fußballer designt jetzt T-Shirts mit Affenmotiven.

Fußball-Nationalspieler Marco Reus ist unter die Modedesigner gegangen. Der Angreifer von Borussia Dortmund bietet im Internet seine eigene Kollektion an. Auf den schlichten T-Shirts und Pullovern ist ein Affe zu sehen, der sich entweder Augen, Ohren oder Mund zuhält. Wie Reus auf seiner Facebook-Seite mitteilte, ist der Erlös für einen guten Zweck bestimmt. Alle Fans sollten aber schnell sein, denn einige T-Shirts sind bereits ausverkauft. Marco Reus ist nach Kevin Großkreutz der zweite BVB-Profi mit einer eigenen Modekollektion. 

Comeback bei Borussia Dortmund

Neben seiner Modekollektion hat sich Marco Reus, der zuletzt mit seinem Führerscheinskandal für Aufsehen sorgte, auch auf dem Platz zurück gemeldet. Nach wochenlanger Verletzungspause feierte er sein Comeback gegen Steaua Bukarest. Der Nationalspieler, der wegen eines Außenbandrisses im rechten Sprunggelenk fehlte, gewann mit Borussia Dortmund gegen den rumänischen Traditionsverein ein Testspiel mit 1:0 (0:0).

(dpa / ste)

comments powered by Disqus