Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Wenn der Schuh drückt..

So wird jeder neue Schuh bequem

Hamburg, 06.01.2016
Schuhe, High Heels, Selena Gomez, Sandalen

Besonders Sandaletten können zu unschönem Schmerz führen. 

Schuhe kaufen macht glücklich. Aber das Tragen der neuen Schuhe ist manchmal sehr schmerzhaft. Mit einigen Tricks ist das kein Problem mehr.

Sie drücken, zwicken und sorgen für Verkrampfungen, die sich bis in den Kopf ziehen können. Neue Schuhe sind zwar immer eine Freude, und wir Frauen wollen auch auf gar keinen Fall darauf verzichten. Aber trotzdem könnte man manchmal die neuen High Heels in die Ecke werfen und mit einem Hammer darauf rumschlagen. 

Tipps für bequeme neue Schuhe

Aber - lasst davon ab und konzentriert Euch auf eine weniger aggressive Maßnahme. Denn so sehr die neuen Schuhe auch scheuern mögen, wir haben sie aus einem bestimmten Grund gekauft und beim Kauf dieses kleine Defizit einfach nicht bemerkt. Das soll einen aber nicht davon abhalten, die Schuhe jemals wieder zu tragen. Mit ein paar kleinen Tipps und Tricks verwandeln sich Loafer, Ankle Boots, High Heels, Sandalen und Sneaker in die optimalen Begleiter. 

1. Zunächst sollte natürlich auf die richtige Größe geachtet werden. Es nützt Euch nichts, wenn Ihr die Schuhe in einer zu kleinen Größe kauft - auch wenn es das letzte Paar ist.

2. Schuhe mit einer robusten Sohle kann man nach dem Kauf leicht durchbiegen. Dadurch wird sie beweglicher und es fühlt sich nicht mehr so an, als hätte man ein Brett unter den Füßen kleben.

3. Den Trick mit dem Wasser sollte man lieber lassen. Manche Lederarten können dadurch schneller kaputt gehen. Besser ist es, die Schuhe mit dicken Socken jeden Tag einzulaufen. Durch die Körperwärme und die Dicke der Socken dehnt sich das Leder der Schuhe ganz leicht und schonend. Zusätzlich kann man den Prozess mit einem Fön beschleunigen. Dafür den Haartrockner einfach einige Minuten über die Füße in den Schuhen halten. 

4. Eine weitere Möglichkeit ist es, die Schuhe beim Schuster abzugeben. Der hat Spezialwerkzeug, durch das sich schmerzende Stellen am Schuh weiten lassen.

5. Außerdem kann man die neuen Schuhe auch ins Gefrierfach befördern. Vorher befüllt man einen verschließbaren Plastikbeutel mit ein wenig Wasser und platziert ihn dort, wo der Schuh drückt. Den fixiert man mit Küchen- oder Zeitungspapier und legt den Schuh mit dem Wasserbeutel ins Gefrierfach. Durch die Kälte gefriert das Wasser und dehnt sich aus und damit auch den Schuh. 

6. Vorbeugend kann man seine Füße auf die neuen Schuhe auch schon vorbereiten. Dafür werden empfindliche Stellen mit einem Pflaster abgeklebt. So reduziert sich die Reibung zwischen Haut und Schuh und Blasen entstehen womöglich gar nicht erst. 

comments powered by Disqus