Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Plus Size oder nicht?

Calvin Klein im Moppel-Shitstorm

Myla Dalbesio Calvin Klein Plus Size Fake

Ist Model Myla Dalbesio das erste Übergrößen-Model für Calvin Klein?

Vor zwei Jahren modelte die Amerikanerin Myla Dalbesio für Modemarke Calvin Klein. Im Netz sorgen die Bilder nun mit neuer Bezeichnung für ungläubiges Staunen - völlig zu unrecht.

Die Meinungen der Internetuser zur angeblich neuen Kampagne von Calvin Klein sind hart und ziemlich eindeutig: "Ich habe grade Calvin Kleins erstes Plus Size Model gesehen. Plus Size heißt heute anscheinend magersüchtig.", "Einfach nur richtig peinlich Calvin Klein", oder "Musste beim Bild von Calvin Kleins neuem Übergroßenmodel erst einmal laut loslachen. Nur, weil sie etwas größere Brüste hat, ist man noch lange kein Übergrößenmodel. Weg mit der Werbung!". Stein des Anstoßes im Netz: Ein Bild von Calvin Kleins neuer Übergrößen-Unterwäsche-Kampagne mit Model Myla Dalbesio.

"Wenn sie Übergröße trägt, kann ich der erste Wal sein, der für Klein modelt!"

Selbst Nicht-Fashionexperten erkennen sofort, dass Dalbesio zwar als Plus-Size-Model betitelt wird, allerdings ganz und gar nicht so aussieht, als hätte sie auch nur ein Gramm zu viel auf den Rippen. Von Plus-Size kann bei Calvin Kleins erstem Übergrößenmodel also nur dann die Rede sein, wenn sonst nur Models mit sehr bedenklichem BMI über den Catwalk laufen dürfen und man in der Werbeabteilung des Moderiesens jeden Blick für normale Köpermaße verloren hätte. Den Shitstorm hat sich das amerikanische Unternehmen mit dem schlanken Moppel-Model also vollkommen zurecht eingebrockt, oder?

Alte Kampagne gephotoshoppt

Obwohl die Modewelt noch immer keinen normalen Bezug zum Frauenbild und deren Gewicht gefunden hat, muss man Calvin Klein in diesem Fall aber nach Stand der Dinge in Schutz nehmen. Die Kampagne mit Myla Dalbesio gab es zwar so, allerdings bereits vor zwei Jahren und ohne die Aufschrift "First Plus Size Model". Die Fotos sind also weder ein "schlechter Scherz" des Unternehmens wie eine Twitter-Userin schreibt, noch "der Versuch Mädels in die Magersucht zu treiben". Die jetzt aufgetauchten Bilder sind nicht offiziell und frei Schnauze von irgendjemandem gephotoshoppt worden. Schlechte PR gibt es für Calvin Klein für den Scherz trotzdem, da die Modebranche in der Vergangenheit genug Mist gebaut, sodass viele User die Bilder tatsächlich für echt halten. Von Calvin Klein gibt es bisher noch kein Statement zu dem Übergrößen-Fake.

Dalbesio äußert sich zur Kritik

Myla Dalebsio hat sich nun selbst über ihren Instagram-Account zu den Vorwürfen gegenüber ihres Ex-Arbeitgebers geäußert und erklärt von Klein im Jahr 2014 fotografiert und nicht als Übergrößen-Model bezeichnet worden zu sein. "Ich war noch nie ein Übergrößenmodel. Ich verstehe, dass das für viele verwirrend ist, weil ich die ersten acht Jahre meiner Karriere genau in diesem Bereich gearbeitet habe und auch von meiner Agentur so verkauft wurde. Als ich vor zehn Jahren mit dem Modeln anfing, wollte niemand ein Mädchen mit Größe 36 oder mehr einstellen. Das hat sich aber inzwischen zum Glück geändert." Inzwischen würden auch Frauen mit ihrer Figur als ganz normale Models angesehen, was sie stolz mache, da es jede verdiene sich zeigen zu dürfen. In dieser Hinsicht trifft Calvin Klein der Shitstorm also ausnahmsweise zu unrecht - Probleme gibt's in der Modebranche mit der Körperwahrnehmung und dem Gewicht der Mädchen allerdings immer noch genug. Diese Kampagne gehört aber ausnahmsweise nicht dazu.

comments powered by Disqus