Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

"Also, bei uns gab es damals..."

Wenn meine Eltern über ihre Kindergeburtstage reden

Vor einiger Zeit in Lüneburg, 16.11.2015
Junge, Fußball, Retro

"Damals hatte ich einen Fußball und ein Fahrrad. Und das hat gereicht!" Erzählt das mal einem Kind des 21. Jahrhunderts!

"Geschenke, Geschenke, Geschenke!" Was wie das Krümelmonster aus der Sesamstraße klingt, waren meine Geschwister und ich an Geburtstagen. 

Wie man es auch dreht und wendet: Bei unseren Eltern war das Leben früher - zumindest an Geburtstagen - echt bescheidener als heute. Wie oft mussten meine Geschwister und ich uns anhören, dass wir uns gefälligst über unsere Geschenke freuen sollen, immerhin gibt es welche. (Auch wenn ich nach wie vor Socken nicht als adäquates Geschenk betrachte.)

Lach- und Sach-Geschichten von "Damals"

Und passend zu dem stattfindenden Tadel kam dann die Geschichte von "damals". Damals, als Kinder noch draußen spielten, aufgeschlagene Knie kein Mythos, sondern Realität waren, Bäume noch aufgrund ihrer Klettertauglichkeit und nicht ihres Fotosynthese-Prozesses gefeiert wurden - ja, damals war alles besser. Alles, außer die Geburtstagsgeschenke. Denn die gab es in diesem überkandidelten Sinne gar nicht. 

Keine Geschenke zum Geburtstag?

Ich weiß, jetzt werden die gebeutelten Geburtstagskinder des 21. Jahrhunderts laut aufschreien und hektisch in ihre nagelneuen Smartphones wahrscheinlich die Frage "Geburtstag ohne Geschenke? Realität?" in die Zeile für Suchbegriffe bei Google eingeben und ungeduldig auf den Upload der Antworten warten. Doch ehrlich, liebe Kids, es gab eine Zeit, in der ein Kuchen bereits das Geschenk zum eigenen Ehrentag darstellte.

Und den musste man sogar teilen!

Mit der angereisten Verwandtschaft, die sich begierig um die gedeckte Kaffeetafel und die dort erzählten Lebensgeschichten drängte. Wenn man besonders viel Glück hatte, saßen neben Onkel und Tante noch die besten Freunde, mit denen man nach dem Kaffee - oder Kakao - draußen auf dem Bolzplatz kicken oder im Garten spielen durfte. Alles ohne Selfies, Zeitdruck und weitere Geschenke. Dafür aber mit einer Menge Freude, Dankbarkeit für die erhaltene Liebe der Freunde und Verwandten und dem ein oder anderen aufgeschlagenen Knie. #Ausweichmanöver missglückt

Wenn Ihr Euch also das nächste Mal nicht über die neueste Barbie, Konsole oder Kleidungsstücke freut, denkt an Eure Eltern und ihre Geburtstage. Voller Glück und ohne unnötigen Geschenke-Schnick-Schnack.