Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

So geht himmlisch

Diese Geburtstagstorten machen Euch zum Back-Star

Hamburg, 18.11.2015
Kuchen, Geburtstag, Kerzen

Eine leckere Geburtstagstorte gehört zu jedem Geburtstag dazu und wir haben die köstlichsten Kuchen-Rezepte für Euch zusammengefasst.

Wer aktuell Hunger hat, sollte sich gut überlegen, ob er nicht lieber einen anderen Artikel lesen möchte. Vielleicht einen, der Euch verrät, wie Ihr lästige Kaffee-Tisch-Besucher, allgemein bekannt als "Wespen", vertreibt. Alle anderen können sich diese nützlichen Tipps natürlich auch sehr gerne zu Gemüte führen - oder aber sie machen das, weshalb sie auf diesen Artikel geklickt haben: Sie lesen sich die Rezepte der wahrscheinlich leckersten Geburtstagstorten durch und backen diese dann nach!

An die Rezepte, fertig, los!

Wir sind uns auf jeden Fall sicher, dass Ihr eine Menge Spaß beim Lesen, Backen und Verzehren haben werdet! Woher wir das wissen? Weil wir die Rezepte tatsächlich selber ausprobiert haben. Leider hatten wir nicht genug Zeit, um unsere Kreationen zu fotografieren... wobei das ja eigentlich nur für die Anziehungskraft des Gebäcks spricht. Also: Genug geredet, an die Rezepte, fertig, los!

Köstliche Kuchen für Euren Geburtstag

  • Leckerer Klassiker: Der Käsekuchen

    Cremiger New York Cheese Cake

    Zutaten:

    Für den Boden:
    200 g Kekse (Butterkekse)
    100 g Butter
    Für den Belag:
    200 g Zucker
    3 EL Speisestärke
    600 g Frischkäse
    200 g Magerquark
    150 g Sahne
    1 Ei(er)
    2 EL Zitronensaft

    Für den Guss:
    250 g Schmand
    2 EL Zucker
    1 Pck. Vanillezucker
    1 TL Zitronensaft

    Zubereitung:

    1. Die Butterkekse zerbröseln, gut mit der flüssigen Butter vermischen und die Mischung auf den Boden einer Backform drücken. Bei 180 Grad im vorgeheizten Ofen 5-10 Minuten vorbacken, dann herausholen.

    2. Den Zucker mit Stärke, Frischkäse und Magerquark cremig rühren. Das Ei, die Sahne und den Zitronensaft dazugeben und alles glatt rühren. Nicht mit dem Rührgerät schlagen, sondern langsam cremig rühren, das ist ganz wichtig.

    3. Die Creme auf den vorgebackenen Boden streichen und den Kuchen weitere ca. 45 Minuten backen. Wenn der Rand leicht braun ist, herausnehmen.

    4. Die Zutaten für den Guss miteinander verrühren, den Guss auf den Kuchen streichen und den Kuchen nochmal 5 Minuten backen. Am besten über Nacht auskühlen lassen.

    Gefunden auf  chefkoch.de von demma

  • Ein Gugelhupf-Rezept

    Gugelhupf mit Marzipan

    Zutaten:

    Für die Gugelhupfform (Ø 22 cm):
    etwas Fett

    Teig:
    200 g Marzipan-Rohmasse
    5 Eier (Größe M)
    100 g Zucker
    1 Pck. Vanillin-Zucker
    1 Pr. Salz 
    150 g weiche Butter
    175 g Weizenmehl
    3 gestr. TL Backpulver 

    Glasur:
    etwa 150 g Kuvertüre "Zartbitter"
    25 g Kuvertüre "Weiß" 

    Zubereitung

    Gugelhupfform fetten. Marzipan für den Teig in kleine Stückchen zupfen. Backofen vorheizen (Ober-/Unterhitze: etwa 170°C oder Heißluft: etwa 150°C).

    Teig:
    Eiweiß mit Zucker, Vanillin-Zucker und Salz in einer Rührschüssel mit einem Mixer (Rührstäbe) steif schlagen. Eigelb mit Butter und den Marzipanstückchen in einer Rührschüssel mit dem Mixer (Rührstäbe) kurz auf niedrigster und dann auf höchster Stufe schaumig rühren. Mehl mit Backin mischen und unterrühren, dann den Eischnee vorsichtig unterheben. Teig in die Form geben und glatt streichen. Form auf dem Rost in den Backofen schieben.

    Einschub: unten
    Backzeit: etwa 50 Min.
    Kuchen noch etwa 10 Min. in der Form stehen lassen, dann auf einen Kuchenrost stürzen und erkalten lassen.

    Glasur:
    Zartbitter-Kuvertüre grob hacken und im Wasserbad bei schwacher Hitze schmelzen, etwas abkühlen lassen und den Kuchen damit überziehen. Weiße Kuvertüre grob hacken und ebenfalls schmelzen. Kuvertüre in einen kleinen Gefrierbeutel geben, eine kleine Ecke abschneiden und in feinen Linien auf den Kuchen sprenkeln. Glasur fest werden lassen.

    (Quelle: oetker.de)

  • Bild eines leckeren Sckokoladenkuchens

    Chocolate Layer Cake

    Zutaten:

    Kuchenteig:
    Für 3 Formen mit Ø 20-22cm

    240 g Mehl
    80 g Kakao
    1½ TL Backpulver
    1 Msp. Salz
    150 g Butter
    30 g Öl (z.B. Sonnenblumenöl)
    260 g Zucker
    1 Pck. Vanillezucker
    3 Eier
    360 ml Buttermilch

    Schokoladencreme:
    230 g Butter
    2-4 EL Puderzucker (je nach Geschmack)
    300 g Zartbitterschokolade
    1 Prise Salz

    Zubereitung:

    Kuchenteig:

    Für den Kuchenteig werden weiche Butter, Zucker, Vanillezucker oder Vanilleextrakt und neutrales Speiseöl cremig aufgeschlagen, bis die Masse deutlich heller aussieht. Dann kommen Eier hinzu und werden gut untergerührt. Wenn sich die Eier gut mit der Buttermasse verbunden haben, werden Mehl, ungesüßtes Kakaopulver, Backpulver und Salz miteinander vermischt und im Wechsel mit zimmerwarmer Buttermilch zu den übrigen Zutaten gegeben und untergerührt. Wenn ein glatter Teig entstanden ist, kann er auch schon in 3 Backformen mit je 20-22 cm Durchmesser verteilt und bei 175°C Ober-/Unterhitze 20-25 Min. gebacken werden. Ihr könnt eine Springform oder einen Tortenring benutzen, sofern Ihr nur eine Form habt, müsst Ihr es 3 Mal backen. Nach dem Backen müssen die Böden erst mal vollständig auskühlen.

    Schokoladencreme:

    Für die Creme wird als erstes Zartbitterschokolade über einem Wasserbad geschmolzen. Dann sollte die Schokolade wieder abkühlen, bis sie nur noch handwarm ist. (Das ist wichtig, weil die Schokolade sonst im nächsten Schritt die Butter schmelzen würde und die Creme dann erst in den Kühlschrank müsste, bis sie wieder etwas fester ist.) Dann wird zimmerwarme Butter mit einer Prise Salz und dem Puderzucker cremig aufgeschlagen. Wenn die Creme schön hell aufgeschlagen ist, kommt die flüssige Schokolade hinzu und wird untergerührt, bis eine glatte Creme entstanden ist. Und fertig ist unser superschokoladiger Chocolate Layer Cake, der sich gekühlt ca. 3 Tage frisch hält.

    (Quelle: amerikanisch-kochen.de)

  • So leicht geht ein leckerer Kirschkuchen!

    Kirschkuchen vom Blech

    Zutaten: 

    900 g Sauerkirschen
    200 g Zartbitterschokolade
    8 Eier
    1 Prise Salz
    400 g weiche Butter
    350 g Zucker
    2 EL Rum
    1 gestr. TL Zimt
    200 g gemahlene Mandeln
    2 TL Backpulver
    250 g Mehl
    2 EL Semmelbrösel
    1-2 EL Puderzucker

    Zubereitung: 

    Die Kirschen werden gewaschen und entkernt, die Schokolade grob zerhackt. Eigelb und Eiweiß werden voneinander getrennt. Eiweiß mit der Prise Salz steif schlagen. Butter, Zucker und Eigelb werden in einer separaten Schüssel mit einem Rührgerät schaumig gerührt. Rum, Zimt, die Mandeln und die Schokolade werden anschließend untergerührt. Das Backpulver mit dem Mehl vermischen und gesiebt auf die Masse geben und unterrühren. Anschließend wird der Eischnee untergehoben. Der Teig wird auf dem Blech glattgestrichen und die Kirschen werden darauf verteilt. Nach 40 Minuten Backzeit bei 150°C Umluft kann der Kuchen verziert werden. 

    (Quelle:  www.lecker.de

  • Mandeln

    Schwedische Mandeltorte

    Zutaten:

    8 Eier (Größe M)
    200 g Schlagsahne
    400 g Zucker
    150 g Butter
    200 g gemahlene Mandeln mit Haut
    75 g Mandelblättchen
    1 EL Puderzucker

    Zubereitung:

    Eier trennen, am besten nehmt ihr zwei Schüsseln und trennt in jede der Schüsseln vier Eier. Schüsseln mit Eiweiß beiseitestellen. Sahne und 200 g Zucker aufkochen und vom Herd nehmen. 1/3 der Sahne und alle Eigelbe mit einem Schneebesen kräftig verrühren, unter die übrige Sahne rühren. Masse unter Rühren (mit einem Teigschaber am Boden entlang) bei schwacher Hitze ca. 5 Minuten erhitzen, bis sie dickcremig wird. NICHT KOCHEN LASSEN! Creme in eine Schüssel umfüllen. Direkt auf der Oberfläche mit Folie bedecken und auskühlen lassen. Butter bei Zimmertemperatur lagern.

    4 Eiweiß steif schlagen, 100 g Zucker dabei einrieseln lassen. 100 g gemahlene Mandeln unterheben. Boden einer Springform (26 cm Ø) mit Backpapier auslegen. Masse einfüllen und glatt streichen. Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 200 °C / Umluft: 175 °C / Gas: Stufe 3) 18–20 Minuten backen. Boden mit einem Messer vom Springformrand lösen, aus der Form nehmen und auskühlen lassen. Zweiten Boden ebenso zubereiten und backen. Mandelblättchen in einer Pfanne ohne Fett goldgelb rösten, herausnehmen und auskühlen lassen.

    Butter mit den Schneebesen des Handrührgerätes 8–10 Minuten cremig rühren. Eiercreme nach und nach löffelweise darunterschlagen. Ca. 1/3 der Creme auf einen Boden geben und verstreichen. Zweiten Boden daraufsetzen und mit der restlichen Creme einstreichen. Torte sofort mit den Mandelblättchen bestreuen. Bis zum Servieren kalt stellen. Mit Puderzucker bestäuben. 

    (Quelle:  lecker.de)

Nachschlag bitte! Ruck-Zuck-Rezept für Kuchenfreunde

Wir haben einen genialen Trick, falls Eure Gäste die gebackene Torte oder den Kuchen im Handumdrehen aufgegessen haben, Ihr aber dennoch etwas anbieten wollt: Mikrowellenkuchen! Die kleinen Kuchen klingen nicht nur unglaublich putzig, sie sind auch schnell zubereitet und eine echte Alternative zu Keksen aus der Packung. Einzige Voraussetzung für die Mini-Küchlein: Ihr solltet eine Mikrowelle haben. Und natürlich unsere Rezepte für diese Ruck-Zuck-Küchlein!