Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Streetfood auf dem Spielbudenplatz

Die Food-Trucks sind los in Hamburg

Hamburg, 19.08.2015
Food Truck Session Spielbudenplatz

Beliebtes Sommer-Event: "Street Food Session" auf der Hamburger Reeperbahn.

Ob Burger, Burritos, Hot Dogs oder scharfes Jambalaya: Auf der "Street Food Session" auf der Reeperbahn schlagen die Gourmet-Herzen höher.

Seit Mitte Mai bis Oktober geht donnerstags auf der Reeperbahn die " Street Food Session " los. Junkfood hat nun ausgespielt, regional und nachhaltig hergestelltes Essen auf Rädern ist gefragt. Das Motto lautet: "Streefood ist Slowfood". An jedem Stand - oder besser Food-Truck - wird gebrutzelt, geschnippelt und gebraten. Gegen Abend knubbeln sich hier die Leute an den beliebtesten Stationen.

Auswahl von Trends und Klassikern

Das übliche Einerlei wie Currywurst und Pommes sucht man hier vergebens. Trends spielen eine große Rolle, aber auch der klassische Burger. Er schmeckt vom Truck ganz anders als bei der Fast-Food-Kette. Hochwertige Produkte werden zu akzeptablen Preisen angeboten. Vegan, international und vor allem frisch sind die Renner. Halbe Portion reicht? Wer lieber mehr probieren möchte, kann an vielen Trucks die „Sharing Bell“ läuten und seine Ration mit anderen teilen.

Kiez-Atmosphäre nach Feierabend

Essen im Stehen war gestern. Große Tafeln laden auf beiden Hälften des Platzes zum Verweilen und Plaudern ein. Livemusik und DJs während der Session lassen zusätzlich Stimmung aufkommen. Die Atmosphäre erinnert an einen Kiez-Wochenmarkt, nur wurden die Bratwürstchen durch raffinierte kulinarische Delikatessen eingetauscht. Die Food-Szene trifft sich und mischt sich mit der arbeitenden Bevölkerung, die zum schönen Feierabend schnell einen Happen schnappen will. Jeder Mobil-Koch hat seine Fans. „Ich komme nur wegen der Holy Dogs hierher“, sagt mir Leif, der gerade genüsslich zubeißen will.

Beste Zutaten sind Pflicht

Eingefleischte wie Veganer kommen auf ihre Kosten: im „Meat Wagen“ gibt es bestes Rindfleisch, aber auch den Grünkern-Bratling mit Soja-Tomaten-Creme. Ihr könnt köstliche Burger aus frisch gebackenen Brötchen, großzügig bepackt mit Fleisch und Gemüse genießen. Fragt man nach, erfährt man viel über Fleisch von Freilandrindern aus Schleswig-Holstein oder Gemüse aus den Vier- und Marschlanden. Das Angebot wird der Saison angepasst. Alles bestens!

Eine Auswahl der Favoriten:

The Big Balmy schickten 2013 als erste ihren Burger-Food-Truck auf Hamburgs Straßen. Sie wollten wie ihre amerikanischen Vorbilder hochwertiges Fast-Food auch in Deutschland anbieten. Dem Gourmet Gedanken entsprechend darf es bei ihren Kreationen nur Freilandrind sein. Die Burger-Buns werden aus leckerem Biocheteig selbstredend selbst gebacken.

Hinter den Burristas verbergen sich Jil und ihre Bande. Aus dem stilechten Food Truck reichen sie leckere Burritos und mexikanische Lebensfreude. Ihre Methode: Low-&-Slow-Garen, das unweigerlich zu saftigem und zartem Fleisch führt. Auch Veganer kommen auf ihre Kosten. Limos und Salate runden das Genuss-Sortiment ab. Ihr Motto: Gut gerollt muss nicht illegal sein.

Goldburger werden ausschließlich mit Bio-Fleisch aus dem Wendland gemacht. Man kann guten Gewissens Fleischqualität genießen, die zu nachhaltiger Ernährung passt und nebenbei besser schmeckt. Saftige Burger aus dem Oldtimer–Anhänger gibt’s auch als Menü.

Der Hackbaron verspricht frisch angerichtete Lieblings-Hackrezepte mit 100% Rinderhack aus der Region. Hackbällchen mit und ohne Salat, Pasta Bolognese, tolle Burgerkreationen und Chili con Carne sind rundum ein voller Genuss.

Holy Dogs bieten Hot-Dog-Klassiker aus regionalen Zutaten in Premiumausführung. Wo gibt‘s schon handgerollte Brötchen? Hier! Bio-Beef meets feinste Toppings und "mit Liebe2 hausgemachte Soßen mit Wumms. Die grob geschnippelten Kartoffelecken sind der Renner. Perfekt zum erfrischenden Coleslaw. Alle HOLY DOGS gibt‘s auch vegetarisch oder vegan. Liebling der Fans: der "Notre Damager" mit Beef-Roll, Ziegenkäse, Apfel-Rosmarin-Kompott, Walnüssen und Granatapfelkernen im Brötchen.

Mother Phil’s DELI ist Meister der Pastrami-Sandwiches. Vom stylischen Food Trailer kann man Pastrami (geräuchertes und gewürztes Rindfleisch), Pulled Beef und Steak im lecker belegten Brot verhaften. Ein Bourbon Highball dazu – perfekt!

Soul Food Truck bringt das Flair von New Orleans an die Waterkant. Frische Regionale Produkte bilden mit feurig-herzhaften Gewürzen New Orleans ein Geschmackserlebnis vom Feinsten. Neben den Klassikern Jambalaya oder Veggie Étouffée könnt Ihr Salate, Sweets und mehr wählen.

Die Kiezküche treibt sich mal hier, mal dort herum (Fahrplan siehe Link). Küchenchef Sven kredenzt hausgebackene, vietnamesische Baguettes mit Reismehl ("Who the fuck is Banh Mi?"). Darauf findest du Leckeres wie Rinderhüfte mit Zitronengras, geschmorte Schulter vom Schwein oder Curry-Huhn.

Smokin Buffalo BBQ ist Erlebnisgastronomie auf Rädern nach nordamerikanischem Vorbild. Ralf und Lynn variieren ihre Spezialitäten aus dem Smoker ständig. Klangvoll und saulecker: "Smoked Pork Belly" oder "Rocky Mountain Banger".

+++Wichtiger Hinweis: Die nächste Street Food Session startet wieder am 27.8. von 17 bis 23 Uhr. Am 20. August ist nämlich ausnahmsweise ein Winzerfest auf dem Spielbudenplatz.+++

Neue Serie: Ab nächster Woche nehmen wir jeweils einen Food-Truck von der  Donnerstags-Session auf dem Spielbudenplatz genauer unter die Lupe. Yummi – ich freu‘ mich schon!

 

(Stefanie Clausen)

comments powered by Disqus