Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Schlankmacher

Pasta in der gesunden Variante!

Hamburg, 03.03.2016
Pasta mit Pesto

Lecker und gesund zugleich: Pasta aus Kichererbsenmehl.

Ab sofort können wir bedenkenlos und rund um die Uhr Pasta essen, denn diese Nudeln aus Kichererbsen tun unserem Körper nur Gutes.

Kichererbsenpasta heißt die neue Low Carb Alternative zu der herkömmlichen Weizenvariante. Rund 20 Prozent Proteine stecken in den kleinen Hülsenfrüchten. Dazu kommen haufenweise Vitamine und Mineralien wie Eisen und Magnesium, sowie ungesättigte Fettsäuren. Wo der Haken ist? Es gibt keinen! Kichererbsen haben komplexe Kohlenhydrate und für die, die bei dem Wort "Kohlenhydrate" entsetzt die Augen aufreißen: Komplexe Kohlenhydrate machen tatsächlich nicht dick!

Weizen ade, Scheiden tut … kein bisschen weh!

Mal abgesehen davon, dass die Unverträglichkeit von Weizen sehr weit verbreitet ist, stört Weizen auch den Muskelaufbau, schwächt das Immunsystem und lässt den Blutzuckerspiegel Achterbahn fahren. Des Weiteren hat Weizenmehl ganze 65 Prozent mehr Kohlenhydrate als die Variante aus Kichererbsen.

Ganz einfach selbstgemacht

Geschmacklich lässt sich sagen, dass die Kichererbsen natürlich auch als Pasta verarbeitet ihren milden, nussigen Geschmack behalten. Doch gerade in Verbindung mit einem selbstgemachten, grünen Pesto sind sie einfach nur gesund und lecker. Die Kichererbsennudeln sind in jedem gut sortierten Biomarkt erhältlich und kosten für 250g um die 3€. Allerdings sind die Low-Carb-Nudeln auch ganz einfach selbstgemacht:

 

Das braucht Ihr:

230g Kichererbsenmehl, 2 Eier, 3 EL Olivenöl, ½ TL Salz

 

Und so geht´s:

Alle Zutaten in eine Schüssel geben und mit einem Mixer verrühren. Anschließend die entstandene Masse mit den Händen zu einem Teig kneten. Den Teig in Frischhaltefolie wickeln und eine Stunde lang in den Kühlschrank legen. Im Anschluss daran, den Teig in mehrere Portionen teilen und jeweils auf bemehlter Arbeitsplatte ausrollen und in Streifen schneiden (ca. 1 cm). In einem Topf Wasser zum kochen bringen und die Nudelstreifen hinzugeben. Nach 5 Minuten einen Nudelstreifen herausnehmen und probieren. Wenn die Nudeln weich sind, in einem Sieb abgießen und um ein Verkleben zu vermeiden, mit etwas Olivenöl beträufeln.

comments powered by Disqus