Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Cooler Feierabend-Drink

So mixt Ihr Euch einen kühlen Wine Slushy

Hamburg, 09.05.2016
Strawberry Wine Slushies

Ein Wine Slushy biete die perfekte Abkühlung für einen heißen Sommertag.

Sommerliche Temperaturen verlangen nach kühlen Getränken. Der neuste Trend: Wine Slushies, kalt und fruchtig. Und so einfach geht's.

26 Grad sollen es am Montag (09.05) in der schönsten Stadt der Welt noch werden. Da muss man einfach drauf anstoßen und den Tag mit einem erfrischenden Getränk ausklingen lassen.

Cooler Drink für den Sommer

Wir haben den perfekten Drink für Euren sommerlichen Feierabend. Wine Slushies sind der neuste Trend. Und die kalten Köstlichkeiten sind ganz einfach herzustellen. Ihr braucht dazu nur drei Zutaten: Einen Wein, gefrorene Früchte und etwas Puderzucker. 

Ab in den Mixer

Die gefrorenen Früchte und den Puderzucker einfach in einen Mixer geben und anschließend mit Wein auffüllen. Dann wird so lange gemixt, bis Ihr eine säumige Masse habt. Diese Masse wird dann in ein hohes Glas um- und mit dem Rest des Weins aufgefüllt. Anschließend noch einmal verrühren und dann in eine Eiswürfelform geben. Dann geht es ab ins Kühlfach. Wenn alles gefroren ist, werden die Eiswürfel nochmal in den Mixer geworfen und bis zur "Slushy-Konsistenz" gemixt. Fertig ist der coole Sommer-Drink!

comments powered by Disqus