Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Neue Studie

Kaffee ist gesünder als bisher gedacht!

England, 27.11.2017
Kaffee, Café, Cappuccino, Kaffeebohne

Einer neuen Studie zufolge, kann Kaffee zahlreichen Krankheiten vorbeugen!

Bisher war man sich nicht ganz einig über die Wirkung von Kaffee auf den menschlichen Körper. Jetzt gibt es eine neue Studie.

Englische Forscher haben um die 200 Kaffee-Studien zusammengetragen, um die wahre Wirkung des Genussmittels herauszufinden. Bisher war man sich uneinig über die Wirkung des beliebten Getränks. Damit es beliebt bleibt, werden sehr häufig neue Studien zu der Wirkung von Kaffee veröffentlicht, die jedoch häufig von Kaffeeherstellern veranlasst werden und damit nicht allzu verlässlich sind. Jetzt gibt es jedoch neue Hoffnung, denn im "Britisch Medical Journal" wurden nun die Ergebnisse von rund 200 Studien veröffentlicht - und das ist ganz unabhängig von der Industrie passiert.

Kaffee kann Krankheiten vorbeugen

Bei der Untersuchung der Studien hat sich herauskristallisiert, dass Kaffee viel häufiger eine positive Auswirkung auf den Körper hat als eine negative. So sollen 3-4 Tassen Kaffee täglich zum Beispiel das Risiko an bestimmten Krebsarten (wie Prostatakrebs, Leukämie und Leberkrebs) zu erkranken um 18 Prozent senken. Der Kaffeekonsum kann ebenfalls Herzkreislauferkrankungen verhindern. Generell ist das Risiko für Stoffwechselkrankheiten bei regelmäßigem Kaffeekonsum geringer. Auch Lebererkrankungen, Alzheimer, Parkinson, Depressionen und Diabetes II können durch Kaffee verhindert werden. Das Risiko, einen Schlaganfall zu erleiden, liegt bei Kaffeetrinkern 20% niedriger als bei Menschen, die keinen Kaffee trinken.

Wer sollte verzichten?

Trotz allem gilt natürlich weiterhin, dass Schwangere auf den Konsum von Kaffee verzichten sollten. Auch Frauen mit brüchigen Knochen sollten eher auf den Genuss verzichten. Forscher bleiben auch weiterhin kritisch: Wer bisher keinen Kaffee getrunken hat, muss jetzt nicht damit anfangen. Und verfallt nicht in den Irrglauben, dass Kaffee mit Zucker und Milch noch als gesund gilt.