Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Superfood-Trends

Die Top 3 Superfoods dieses Sommers

Hamburg, 03.05.2018
Superfoods

Ein neues Superfood jagt das Nächste! Und der Trend hört einfach nicht auf. Diese Top 3 Superfoods solltet ihr euch für den Sommer merken.

Tagtäglich gibt es neue Berichte über Superfood-Trends. Doch diese drei Hyper-Lebensmittel solltet ihr euch diesen Sommer auf keinen Fall entgehen lassen. Mit unseren Superfood-Rezepten für den Sommer verpasst ihr den Trend jedenfalls nicht. Ihre Wirkung ist fabelhaft - kein Wunder, dass man sowas Superfood nennt! 

Camu-Camu

Mit der neuen und exotischen Superfrucht Camu Camu bekommt ihr reinere und strahlendere Haut. Außerdem wirkt sie als naürliches Antidepressivum. 

Die Strauchfrucht kommt ursprünglich aus Peru, ist mittlerweile aber auch in der westlichen Amazonas-Region zu finden. Teilweise findet man sie aufgrund der hohen Nachfrage sogar auf riesigen Plantagen. Mit der weintraubenähnlichen Größe wird die rote Frucht von den Einwohnern überwiegend geschält und roh oder in Saft verzehrt. In Deutschland wird die Frucht hauptsächlich in Form von Kapseln und Pulver verkauft.

Camu Camu gilt als die die Vitamin-C reichste Frucht der Welt. Doch damit nicht genug, denn sie enthält zudem auch viel Calcium, Eisen, Kalium und Magnesium. Der hohe Vitamin-C Gehalt sorgt dabei für ein gestärktes Immunsystem und verlangsamt sogar den Altersprozess. Eine wahre Wunderfrucht, die durch ihre enthaltenen Vitamine und Mineralstoffe eine mehr als positive Wirkung auf unseren Körper hat!

Der säuerliche und angenehm fruchtige Geschmack der Camu Camu ergänzt Eis, Kekse, Kuchen, Süßigkeiten und Quarkspeisen perfekt. In Deutschland findet ihr die exotische Frucht als Pulver vor allem in Online-Shops! 

Blue Matcha

Es gibt nur wenige blaue Lebensmittel. Sind wir mal ehrlich: eigentlich fallen uns doch nur Blaubeeren ein oder? Das Superfood Matcha kennen wir eigentlich als Pulver des Grüntees, das in einer Wasserschale angerührt wird. Doch nun gibt es eine Neuerung in Sachen Matcha: und zwar der sogenannte Blue Matcha. Dieser hat nicht direkt etwas mit dem Grüntee-Matcha zu tun, denn der blaue "Konkurrent" wird aus der Schmetterlingserbsenpflanze gewonnen. Dies führt zur Blaufärbung der jeweiligen Substanz, der man das Pulver hinzugibt. 

Vor allem die Frauen werden von der Farbe des neuen Superfoods verzaubert sein, doch trotz des außergewöhnlichen Aussehens fehlen leider die großen Vorteile. Die Wirkung des Blue Matcha ist durch die Forschung noch nicht sicher bestätigt, doch es soll das Gedächtnis verbessern und Stress abbauend wirken. Zu finden ist das neue Pulver vor allem online und in Bio-Läden.

Sprossen

Das folgende Superfood hat wohl jeder schon einmal gegessen und im asiatischen Raum haben es schon viele für ihre Küche entdeckt: Die Sprossen.

Sprossen sind junge Austriebe essbarer Pflanzen. Daher gibt es theoretisch auch genauso viele Sprossen- wie Gemüsesorten. Lediglich die Sprossen nicht essbarer Pflanzen und von Nachtschattengewächsen (wie z.B. Kartoffeln oder Paprika) sind nicht zum Verzehr geeignet. Die bekanntesten Sprossen sind vor allem Bambus- und Rosenkohlsprossen, aber auch die Kresse.

Die Wirkung der verschiedenen Sprossensorten ist sehr vielfältig. Kresse stabilisiert zum Beispiel das Herz-Kreislauf-System, Brokkolisprossen sollen Krebs vorbeugen.

Superfood Rezepte

  • Grünkohl Smoothie mit Camu Camu

    Zutaten  

    1 Orange

    30g Grünkohl

    1 TL Agavendicksaft

    1 TL Camu Camu-Pulver

    ½ TL Spirulina Pulver

    150ml Wasser

    Zubereitung

    Die Orange schälen, in Stücke zerlegen und in einen Mixer geben.

    Den Grünkohl putzen, die Blattstiele entfernen und ebenfalls in den Mixer geben.

    Camu Camu- und Spirulina Pulver sowie Agavendicksaft hinzugeben und das ganze mit Wasser auffüllen.

    Die Mischung 30 – 40 Sekunden mixen. Fertig!

     

    Quelle: www.womenshealth.de

  • Blutorangen-Suppe mit Möhren und Camu Camu

    Zutaten (für 4 Portionen)

    1-2 Blutorangen

    3-4 Möhren

    1 TL Butter

    1 Liter heiße Gemüsebrühe

    1 Lorbeerblatt

    1-2 Wacholderbeeren

    4 TL Camu Camu Pulver

    Salz, Pfeffer

    Zubereitung

    Die Blutorangen und Möhren schälen. Eine Blutorange auspressen und die andere Blutorange sowie die Möhren in Stücke schneiden.

    Die Butter in einem Topf erhitzen und die Möhren und Orangen dazugeben. Kurz andünsten. Die Gemüsebrühe und den Saft der ausgepressten Orange hinzugeben und bei mittlerer Hitze ca. 15 Minuten köcheln lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und pro Portion zusätzlich je einen Teelöffel Camu Camu Pulver einrühren.

     

    Quelle: www.mysuperfood.de

  • Camu Camu – Beeren – Smoothie Schüssel

    Zutaten

    1 Tasse gefrorene Blauberren

    1 Tasse gefrorene Erdbeeren

    1 TL Camu Camu Pulver

    1 TL Maca-Pulver

    Ein paar Prisen Zimt

    1 EL Vanille-Protein-Pulver

    ¾ Tasse Vanille-Mandelmilch (ungesüßt)

    ½ Tasse Wasser

    Für die Garnitur  

    Brombeeren

    Erdbeeren

    2 EL Chiasamen 

    ungesüßte und geraspelte Kokosnuss

    Zubereitung

    Die Blaubeeren und Erdbeeren in eine Schüssel geben und pürieren. Camu Camu- und Maca-Pulver sowie Zimt, Vanille-Protein-Pulver, Vanille-Mandelmilch und Wasser dazugeben. Das Ganze vermischen und mit Brombeeren, Erdbeeren, Chiasamen und der geraspelten Kokosnuss garnieren.

     

    Quelle:  www.laurenschwaiger.com

  • Banane-Kokosnuss-Blue Matcha Smoothie

    Zutaten

    1 Tasse Kokosmilch

    ½ Tasse Kokosnusswasser

    1 Banane gefroren

    1 Tasse gedämpfter, gefrorener Blumenkohl

    1 EL Kokosnussöl

    1,5 TL blauer Matcha

    Zubereitung

    Alles mixen und gleich genießen!

     

    Quelle: www.jesselanewellness.com

  • Blue Moon Milk

    Zutaten

    1 Tasse Milch

    1 EL Ahornsirup

    1 TL Blue Matcha Pulver

    ¼ TL gemahlener Zimt

    1 Prise gemahlene Muskatnuss

    Optional: 1/2 TL Ashwagandha Pulver

    Zubereitung

    In einem kleinen Topf bei mittlerer Hitze die Milch mit dem Ahornsirup, Blue Matcha Pulver und den Gwürzen verquirlen bis das Pulver aufgelöst und die Milch warm ist (aber nicht köchelt)-

    Mit einem Handmilchschäumer den Milchschaum schaffen.

    In eine Tasse gießen und warm genießen!

     

    Quelle: www.loveandoliveoil.com

  • Blue Matcha Crepes

    Zutaten (Für 4 Crepes)

    30g Dinkelmehl

    25g Kokosmehl

    125ml Pflanzenmilch

    1 Eiweiß

    1 Prise Meersalz, Zimt und Kokosöl zum Ausbacken

    Zubereitung

    Die Zutaten mit einem Schneebesen verrühren, bis alle Klümpchen weg sind. Den Teig 15 Minuten quellen lassen.

    Kokosöl in eine Pfanne geben und auf mittlerer Stufe erhitzen (nicht zu heiß sonst werden die Crepes dunkel). Dann den Teig mit einer Suppenkelle in die Pfanne geben und pro Seite ca. 2 Minuten backen.

    Für die Füllung Kokosjoghurt und Blue Matcha Pulver verrühren. Zum Garnieren Kokosraspeln und Blaubeeren über die Crepes geben.

     

    Quelle: www.alexakissblog.wordpress.com

  • Vollkornbrot mit Frischkäse, Sprossen und getrockneten Tomaten

    Zutaten (Für 4 Portionen)

    100g Linsen-Sprossen

    ½ Glas getrocknete, in Öl eingelegte Tomaten

    4 Scheiben Vollkornbrot

    100g Frischkäse

    Zubereitung

    Die Sprossen in ein Sieb geben, abspülen und abtropfen lassen. Die Tomaten ebenso abtropfen lassen und grob hacken.

    Die Brotscheiben mit dem Frischkäse bestreichen und die Tomaten und Sprossen darauf verteilen.

     

    Quelle: www.lecker.de

  • Paprika-Sprossen Salat

    Zutaten (Für 6 Portionen)

    2 grüne Paprikaschoten

    200g Sojasprossen

    Salz

    4 EL Sojasoße

    2 EL Reis- oder Weißweinessig

    1 EL Öl

    1 EL Sesam- oder Sojaöl

    Zubereitung

    Die Paprika putzen, waschen und vierteln sowie in Streifen hobeln. Die Sprossen waschen und abtupfen lassen. Beides 1 Minute in Salzwasser blanchieren. Sojasoße, Essig und die Öle verrühren und mit den Sojasprossen und Paprikastreifen vermischen.

     

    Quelle: www.lecker.de

  • Putenwok mit Zuckerschoten-Sprossen

    Zutaten (Für 4 Portionen)

    200g Basmatireis

    Salz, Pfeffer

    1 Zwiebel

    2 Knoblauchzehen

    2 rote Paprikaschoten

    1 rote Chilischote

    200g Mungobohnenkeimlinge

    250g Zuckerschoten

    600g Putenschnitzel

    4 EL Öl

    7 EL Sojasoße

    1 TL Speisestärke

    Zubereitung

    Den Reis nach Packungsanweisung in kochendem Salzwasser zubereiten. In der Zwischenzeit Zwiebeln und Knoblauch schälen und fein würfeln.

    Die Paprika- und Chilischoten putzen, waschen und in Streifen bzw. Ringe schneiden.

    Die Keimlinge in einem Sieb abspülen und gut abtropfen lassen. Die Zuckerschoten ebenso putzen, waschen und halbieren.

    Das Fleisch waschen, trocken tupfen und in Streifen schneiden.

    2 EL Öl in einem Wok bzw. einer großen Pfanne erhitzen und das Fleisch darin unter Wenden anbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen und herausnehmen.

    Dann 2 EL Öl im Bratfett erhitzen und darin Zwiebeln, Knoblauch, Paprika und Chili anbraten. ¼ Liter Wasser und Sojasoße mit einrühren und aufkochen. Dazu die Zuckerschoten und Sprossen geben.

    Die Stärke mit 3 EL Wasser glatt rühren und in das Gemüse einrühren, ca. 2 Minuten köcheln. Das Fleisch dazugeben und kurz darin erhitzen.

    Mit Salz und Pfeffer abschmecken und zusammen mit dem Reis anrichten.

     

    Quelle: www.lecker.de

Lest auch: Exotisches Superfood: Feijoa die neue Exotenfrucht

Derzeit gibt es fast täglich neue Meldungen zu Superfoods. Ob es nun Acerola, Chia oder die b ...