Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Zurück zur Übersicht

Noch 66 Tage bis zur Hochzeit - Mein Hochzeitskleid - oder: meine HochzeitskleidER!?

Ich will noch nicht zu viel von meinem Kleid zeigen, aber hier ein kleiner Vorgeschmack.

Die Schneiderin ( Caren Beyer aus Eimsbüttel) hat mein Kleid fertig und es hat jetzt die genau richtige Länge. Bei der Anprobe war meine Freundin Janina dabei und hat sicherheitshalber ein Video mit dem Handy gemacht. Das Kleid besitzt nämlich nicht einen einzigen Reißverschluss, sondern nur eine Schnürung, dadurch sitzt es natürlich auch perfekt. Aber eben nur, wenn wir am großen Tag auch noch wissen, wie das Kleid geschnürt werden muss. „Wir“ ist in dem Fall nicht ganz richtig, ich selbst kann mir nicht beim Anziehen dieses Kleid helfen. Unmöglich! Da brauche ich definitiv Assistenz. Janina darf vor der Hochzeit auf keinen Fall krank werden, denn sie ist genau genommen die EINZIGE die weiß, wie man mich in dieses Kleid hinein schnürt und wie es letztendlich sitzen muss.

Versteck vor Mathias

Möglichst schnell muss ich mein Kleid jetzt auch bei meinen Eltern unterbringen, dort kann es wenigstens hängen, ohne zu knittern.

Bei uns zu Hause habe ich es vorübergehend in einen Kleidersack gequetscht und vor Mathias versteckt. Nicht nur einer alten Tradition entsprechend, auch meiner eigenen Überzeugung nach, darf der Bräutigam das Brautkleid erst im letzten Moment sehen und auf keinen Fall vor der Hochzeit.

Das nächste Problem

Mit dem Abhaken des einen Problems hat sich direkt ein neues ergeben. Eines, das ich bis jetzt nicht auf meiner Liste hatte. In diesem sehr opulenten Kleid werde ich auf keinen Fall tanzen können! Das sagte mir auch die Schneiderin nochmal. Dann erzählte sie mir die Horrorgeschichten schlechthin, vor allem von den Männern, die mir bei der Feier links wie rechts auf den Stoff steigen würden. Zumindest dann, wenn da gerade mal keine Freundin in der Nähe ist, die darauf achtet, dass nichts passiert. Meine Schlussfolgerung: ich brauche ein zweites Kleid, sodass ich mich zumindest notfalls am späten Abend umziehen kann, wenn ich merke, es geht nicht mehr.

Nur noch 66 Tage

Jetzt finde mal ein Kleid, das schlicht, trotzdem noch festlich und schön und nicht gleich wieder so teuer ist. Und dann erkläre vor allem Deinem Mann, dass Du Dir noch ein zusätzliches Kleid kaufen wirst, wo Du doch um Dein eigentliches schon einen Zirkus gemacht hast, dass alles zu spät ist. OH GOTT! Diese letzten 66 Tage vor der Hochzeit werden noch hochinteressant, wenn Ihr mich fragt.

comments powered by Disqus