Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

So schön, so peinlich

Top 3 & Flop 3: Heiratsanträge

Hamburg, 26.06.2015
Flirten, Single, Pärchen, Paar, Rotwein, Kuss, iStock

Nicht immer endet ein Hochzeitsantrag so wie erhofft.

Vor der Hochzeit kommt der Antrag. Während viele damit die glücklichste Zeit ihres Lebens beginnen, wollen andere den Tag einfach nur vergessen. 

Wie sollte der perfekte Heiratsantrag aussehen, damit die oder der Angebetete "Ja" sagt und nicht im letzten Moment einen Rückzieher macht? Bei einem Candle-Light-Dinner? Im Urlaub während des romantischen Sonnenuntergangs? Mit tausend Rosen am Jahrestag? Und welche Musik passt zum Antrag? Darüber machen sich viele Menschen tagtäglich Gedanken.

Top 3 & Flop 3: Heiratsanträge

Sei es mit einem Flashmob zum Hit "Marry you" von Bruno Mars oder ein selbstgedrehter Film. Viele Männer lassen sich für den Heiratsantrag die kreativsten Aktionen einfallen und rühren dabei nicht nur ihre Zukünftige zu Tränen, sondern ziehen alle in ihren Romantik-Bann. Doch selbst mit einer gut-gemeinten und einfühlsamen Geste reicht es manchmal nicht für ein "Ja" der Auserwählten. 

(ste/pgo)

Top 3: Die rührendsten Heiratsanträge

  • Unsere Top 3

  • Unsere Top 2

  • Unsere Top 1

Flop 3: Hier ging der Antrag nach hinten los

  • Unser Flop 1

  • Unser Flop 1

  • Unser Flop 2

     

comments powered by Disqus