Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Das stinkt doch zum Himmel...

Neuer Dating-Trend: Jetzt wird geschnüffelt!

New York, 20.02.2016
Smell-Dating Nasen-Collage

Einmal die Nase putzen - die Liebe wird jetzt erschnüffelt.

Blind-, Speed oder Online-Dating sind sowas von out - beim Smell-Dating wird jetzt an verschwitzten T-Shirts die Liebe fürs Leben erschnüffelt.

Der neue Gaga-Dating-Trend kommt natürlich aus den USA. Wem Anstarren beim Silent-Dating zu langweilig, Speed-Hating zu traurig oder Power-Dating zu hektisch ist - für den gibt es jetzt Smell-Dating. Da geht die Liebe nicht durch den Magen, sondern direkt durch den Riechkolben - lecker ist das aber irgendwie nicht.

Geruchsdating für Nasen-Fetischisten

Direkt aus dem Big Apple kommt das Geruchtsdating, das dort der neue Dating-Geheimtipp ist, den zwei New Yorker Künstler entwickelt haben und zu einem Datingprojekt gemacht haben. Die beiden sind der festen Überzeugung, dass der Geruch entscheidet, ob man sich zu jemanden hingezogen fühlt oder nicht. Der Satz "Ich kann dich gut riechen" bekommt beim Smell-Dating also eine ganz neue Bedeutung. 

Dreckige Klamotten per Post

Für 25 Dollar Teilnahmegebühr bekommt man eine Auswahl getragener und verschwitzter T–Shirts nach Hause geschickt und soll an diesen erriechen, ob der Traumpartner dabei ist. Drei Tage lang bekommen Interessierte ein blütenreines Shirt nach Hause geschickt, das man dann drei Tage beim Sport, Schlafen, Arbeiten, ... so richtig schön durchschwitzen darf. Danach geht das nicht mehr ganz so saubere Shirt zurück in die Zentrale und wird dann anderen Liebessuchenden zur Verfügung gestellt. Natürlich bekommt man auch eine Auswahl an anderen Stinke-Shirts zurückgeschickt. Können sich zwei riechen werden die beiden Schnuppernäschen benachrichtigt und können sich auch im echten Leben beschnuppern. Bisher gibt's den "Service" allerdings nur in New York.

Mit Vorurteilen aufräumen

Na egal, ob albern, eklig oder nicht. Das Projekt ist auch eine coole Idee, mit Vorurteilen aufzuräumen. Da man keine Ahnung hat, wer das Shirt getragen hat, spielen Religion, Hautfarbe, Größe usw. keine Rollen. Vorurteile, gesellschaftliche Normen, Vorbehalte spielen also keine Rolle. Ob es das Smell-Dating auch nach Deutschland schafft? Na, da warten wir mal noch ne Runde ab

comments powered by Disqus