Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

#Montagsdesaster

Desaster am Morgen: Ich hasse Montage!

Hamburg, 13.04.2015
Montag Montage Hass

Ungeliebter Tag der Woche: Der Montag.

Ich bin nur selten radikal und eigentlich recht menschenfreundlich. Ich genieße auch das Großstadtleben - doch heute war alles zu viel.

Kennt Ihr das auch - die kleinen Desaster am Montagmorgen, die einem den Start in die Woche so richtig vermiesen? Der Montagmorgen und damit der Start in die Arbeitswoche sind doch eh schon hart genug - auch wenn man seinen Job mag -denn das Wochenende war schön und natürlich viel zu kurz...

Und dann geht es los: Der Teebeutel platzt im stylishen To-Go-Becher und Zahnpasta tropft auf die neue Seidenbluse. Bevor es Richtung Bahn geht, steht ein Gassi-Gang mit dem geliebten Vierbeiner an, der brav sein Geschäft macht, man aber leider den Hundekot-Beutel vergessen hat... Schließlich rennt man zur Bahn, die einem natürlich vor der Nase wegfährt. Nicht schlimm, die Nächste kommt ja in drei Minuten - und man erwischt - wie sollte es auch an einem Montag anders sein - den Horror-Waggon!

Der Wagen ist brechend voll und ein verirrter Party-Gänger mampft um halb neun einen Döner - mit Zwiebeln! Neben mir steht ein Kleinkind, das mit kalkweißem Gesicht am Rockzipfel der Mutter hängt und dann auf meine Stiefel kotzt! (Gott sei dank sind es Stiefel und keine Flipflops!)

Konsequenz: Ich steige aus, putze die Schuhe notdürftig mit Taschentüchern und gehe den Rest des Weges zu Fuß. Natürlich komme ich 12 Minuten zu spät bei der Arbeit an und der Tag ist eigentlich gelaufen...

All das ist heute tatsächlich passiert! Nun bleibt zu hoffen, dass der restliche Montag weniger desaströs verläuft... Bislang sieht es ganz gut aus...

Und für den Rückweg kaufe ich mir eine fettige Currywurst und esse sie im Feierabendverkehr im Bus! In diesem Sinne: Euch noch einen schönen Montag!

(von Agnieszka P.)

comments powered by Disqus