Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Mehr Musik – mehr Sex

Flaute im Bett? Dann dreht die Musik auf!

Sex, Erotik, Schlafzimmer, Paar

Gemeinsames Musikhören führt laut einer Studie zu mehr Zusammengehörigkeitsgefühl, sorgt für bessere Laune und vor allem: Es steigert die Lust auf Sex!

"Bass, Bass, wir brauchen Bass…" Wenn Ihr zuhause viel und laut Musik hört, führt das zu einem besseren Wohlbefinden und bei Paaren vor allem zu mehr Sex. Musik fördert die Produktion von Oxytocin und Dopamin. Oxytocin wird beim Menschen mit Liebe, Vertrauen und Ruhe in Zusammenhang gebracht. Außerdem wirkt es sexuell stimulierend und sorgt dafür, dass sich die Bindung der Partner verstärkt. Dopamin ist das Glückshormon. Es wird bei schönen Erlebnissen oder bei Vorfreude freigesetzt, außerdem fördert es die Motivation und unseren Antrieb. Kurz gesagt: Wer viel und laut Musik hört fühlt sich gut – und der Partner auch!

Zwei Wochen – große Unterschiede

In Auftrag gegeben wurde die Studie von AppleMusic und Sonos. Darin wurden 30.000 Menschen aus den USA, Europa und Australien zu ihrer Einstellung zu Musik und ihrem Konsumverhalten untersucht. Dann wurden 30 Haushalte ausgewählt, in denen insgesamt 109 Personen leben. In der ersten Woche lebten die Familien und Paare ihren ganz normalen Alltag, Musik war allerdings streng untersagt. Die zweite Woche wurde die Musik dann voll aufgedreht. Das führte zu erstaunlichen Ergebnissen. In der ersten Woche blieb besonders die Kommunikation auf der Strecke, obwohl sich die Familien und Paare im selben Raum aufhielten. Meistens starrten sie in den Fernseher oder auf ihre Smartphones und lebten aneinander vorbei. Das änderte sich in der zweiten Woche radikal. Die Aufnahmen der Familien könnten auch ein Werbefilm sein. Es fand viel mehr Interaktion statt, plötzlich lachten, sangen und tanzten sie zusammen.

Musik steigert die Lust auf Sex

Die teilnehmenden Familien und Paare verbrachten 13 Prozent mehr Zeit miteinander. Gemeinsames Musikhören steigert das Glücksgefühl, 43 Prozent der Teilnehmer gaben an, dass sie sich durch und durch geliebt fühlen. Auch lästige Tätigkeiten wie Hausarbeiten empfinden 83 Prozent als leichter, wenn sie dabei Musik hören und 50 Prozent haben mehr Spaß beim Kochen. Überhaupt verbrachten die Teilnehmer in der Woche mit Musik 33 Prozent mehr Zeit gemeinsam in der Küche. Außerdem liegt mit Musik auch mehr Romantik in der Luft: Die teilnehmenden Paare hatten 67 Prozent mehr Sex, als in der Woche ohne Musik! Ein vielversprechendes Ergebnis, das man mal überprüfen könnte, also: Dreht das Radio auf!

 

comments powered by Disqus