Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Dr.-Sommer-Studie 2016

"Generation Selfie": Erste Diät mit 11 Jahren

München, 25.01.2016
Sexting, Sex, Handy, Sexy, Jugendliche, Bett, Unterwäsche, Snapchat

Jeder zehnte 14-Jährige hat schon mal ein Nackt-Selfie gemacht.

Wie ticken die 11- bis 17-Jährigen heute? Hat Erwachsenwerden im Zeitalter von YouTube, Youporn, Instagram und Co. einen Einfluss auf ihren sexuellen und emotionalen Erfahrungshorizont? 

Antworten liefert die neue BRAVO "Dr.-Sommer-Studie 2016" und zeigt ein aktuelles Bild der "Generation Selfie". Insgesamt wurden 2.492 Mädchen und Jungen im Alter zwischen elf und 17 Jahren online über das Marktforschungstool "Youth Insight Panel" (YIP)von BRAVO sowie bevölkerungsrepräsentativ über das Institut respondi befragt.

Der erste Sex 

Die vorliegenden Ergebnisse widerlegen die oft wiederholte These, die Jugendlichen machten immer früher sexuelle Erfahrungen und seien durch Youporn und Co. freizügiger wie frühreifer. Die Studie zeigt: Die "Generation Selfie" lässt sich Zeit für die erste sexuelle Erfahrung: Erst 27 Prozent der befragten 16-Jährigen und 47 Prozent der 17-Jährigen hatte schon einmal Geschlechtsverkehr. Dabei fühlen sich die Jugendlichen gut informiert in Sachen Liebe und Sexualität.

Die Verhütungsklassiker Kondom (Mädchen: 68%, Jungen: 84%) sowie die Pille (Mädchen: 74%, Jungen: 32%) liegen im Ranking vorn.

Die erste Diät

Die körperlichen Veränderungen in der Pubertät machen vielen Jugendlichen zu schaffen. Nur die Hälfte der Mädchen (52%) und 67 Prozent der Jungen sind mit ihrem Körper zufrieden. Besonders brisant: Das Gewicht spielt in der Wahrnehmung eine enorme Rolle. Die Mehrheit (78%) meint, dass es einen Zusammenhang zwischen Beliebtheitund "Dünn sein" gibt. Nur etwa die Hälfte der 12-jährigen Mädchen ist mit ihrem Gewicht zufrieden. Viele Mädchen, und bereits jede Dritte ab 13 Jahren, kontrollieren regelmäßig das Gewicht.

Diäten spielen deshalb auch früh eine Rolle: Schon jede zehnte Elfjährige und jede vierte Zwölfjährige sagt, sie habe eine Diät gemacht, um abzunehmen.

Im Selfie-Fieber

Ihre Außenwirkung und der Vergleich mit anderen sind den Jugendlichen extrem wichtig. Schon fast die Hälfte der 12-jährigen Mädchen nutzt Social Networks wie Instagram, Facebook und Co., um Selfies zu posten und sich das (gewünscht positive) Feedback einzuholen. Mädchen sind dabei aktiver als Jungen, ihre Fotos öffentlich zu machen. Im Alter ab 13 Jahren sagen im Durchschnitt 67 Prozent der Mädchen und 49 Prozent der Jungen, sie posteten Selfies im Netz. 

Nackt-Selfies mit 14

Das Erstellen von Nackt-Selfies oder Bildern in erotischen Posen sind für einen Teil der Teenager ein Thema, jeder zehnte Jugendliche im Alter von 14 Jahren hat solche Fotos schon von sich gemacht. Die Jungen sind mit 17 Jahren aktiver als die Mädchen. 

Mobbing nach Sexting

Dass nicht nur das sogenannte "Sexting" (=Verschicken von Nacktbildern), sondern Postings oft eine Eigendynamik entwickeln, mussten einige Jugendlich schon am eigenen Leib erleben: 23 Prozent der befragten Mädchen und 16 Prozent der Jungen wurde schon mal wegen ihrer Fotos/ihres Aussehens gemobbt.

Wirklich alles porno?

Für die Mehrheit der befragten Mädchen und die Hälfte der befragten Jungen spielt Pornografie keine Rolle. Mehr Jungen als Mädchen haben Interesse an pornographischen Inhalten (Fotos oder Bewegtbild): Die Hälfte der 15-jährigen Jungen und ein Drittel der Mädchen im selben Alter haben schon "echte Pornos" gesehen: die große Mehrheit im stationären (85%) sowie im mobilen Internet (30% der Mädchen und 41% der Jungen).

Lest auch: Bravo wird 58 Jahre alt: Das große "Dr. Sommer"-Quiz

Die Pubertät war und ist ohne die spannenden Fragen an "Dr. Sommer" kaum vorstellbar. Aber wie gut kenn ...

"Das Dr.-Sommer-Team bietet seit über 40 Jahren professionelle Beratung und einfühlsame Aufklärung für Jungen und Mädchen. Der Wunsch nach Orientierung ist eins der stärksten Bedürfnisse der jungen Erwachsenen. Die aktuelle Erhebung unterstreicht, welchen enormen Einfluss digitale Netzwerke auf Selbstwahrnehmung und Selbstbewusstsein von Teenagern haben. Deshalb ist Dr. Sommer bis heute einer der wichtigsten und beliebtesten Rubriken in BRAVO ist. Bei allen Fragen rund um Liebe, Sex, Körper und Beziehungen ist das Dr.-Sommer-Team als kompetenter Ansprechpartner immer für die Jugendlichen da - ein absolutes Alleinstellungsmerkmal von BRAVO", kommentiert BRAVO-Chefredakteurin Nadine Nordmann.

(dpa/mgä)

comments powered by Disqus