Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Hmmm, lecker Lehm...

Die beklopptesten Diät- und Ernährungstrends

Weltweit, 29.07.2016
Collage merkwürdige Diäten

Na, ein paar Pfunde zu viel auf den Rippen: Dann probiert es bitte nicht mit Watte, Dynamit oder Zahnpasta...

Für die perfekte Figur geben manche Menschen alles - und schießen dabei oft kräftig übers Ziel hinaus, denn wer will schon Lehm oder Watte essen, um abzunehmen?!

Es gibt schon einige Idee, auf die Menschen kommen, wo man am liebsten den Kopf gegen die Wand schlagen würde vor lauter Dummheit und Schwachsinn. Geht es dann noch ums Essen und Abnehmen, scheinen bei einigen Leuten tatsächlich alle Kühlschrankleitungen durchzubrennen. Für die perfekte Strandfigur und einen möglichst gesunden Lebensstil sind manche Menschen allen ernstes bereit, die wahnwitzigsten Gerichte, Säfte oder gar andere Dinge in sich hineinzustopfen - oftmals sogar mit gefährlichen und teilweise lebensbedrohlichen Nebenwirkungen.

Promis als Gaga-Diätvorreiter

Die merkwürdigen Diät- und Essgewohnheiten fallen natürlich nicht einfach vom Himmel. Meist denken sich die Gaga-Diäten irgendwelche selbsternannten Ernährungsgurus aus, um damit ordentlich Kasse zu machen. Und wie geht das besser als mit einem möglichst prominenten Werbegesicht? Da Promis sowieso immer besonders toll, hübsch und wunderbar sein wollen und wie kleine Trüffelschweine auf der Suche nach immer neuen Deppen-Diäten zu sein scheinen, sind die Schönen und Reichen natürlich perfektes Futter (pun intended) für jegliche Art von Ernährungstrend und tragen diese gerne in die ganze Welt, wo dann auch plötzlich Lieschen Müller auf die Idee kommt Watte oder Lehm zu essen, um rank und schlank zu werden. 

Die beklopptesten Diäten der Welt

Dass man von solchen merkwürdigen Essgewohnheiten am besten die Finger lassen sollte, versteht sich mit halbwegs normalen Menschenverstand eigentlich von alleine. Im Abnehmwahn oder wenn alle anderen Diäten schon gescheitert sind, greifen manche dann doch auf die skurrilen Trends zurück. Wir zeigen Euch hier die merkwürdigsten, widerlichsten und durchgeknalltesten Diät, die bereits in einer Küche auf diesem Planten ausgeheckt wurden. Prädikat für alle: Bitte nicht nachmachen - darüber lachen ist allerdings ausdrücklich erlaubt!

Bitte nicht nachessen

Die beklopptesten Diät- und Ernährungstrends

  • Die Blumen-Diät

    Sie sehen hübsch in der Vase und im Vorgarten aus, im Magen haben Blumen in rauen Mengen allerdings gar nichts zu suchen. Die eine oder andere Dekoblumen auf dem Salat mag ja kein Problem sein, wenn man sich allerdings durch einen halben Blumenladen frisst, um in die Jeans zu passen, dann wird es gefährlich. Bei der Blumendiät darf man sich lediglich von Blüten ernähren, was jedoch schnell zu Mangelerscheinungen und schlimmen Verdauungsproblemen führen kann. Also, Blumen lieber anschauen als aufessen!

  • Die Lehm-Diät

    Los geht's direkt mit einer Diät, die wahrscheinlich aus dem Töpferraum einer Schule kommen muss: Die Lehm-Diät, bei der man massenweise Lehm isst und trinkt! Laut Schauspielerin Shailene Woodley ("The Descendants", "Das Schicksal ist ein mieser Verräter") ist Lehm das perfekte Detox-Mittel. "Der Lehm ist großartig weil dein Körper ihn nicht absorbieren kann, aber er trotzdem satt macht." Auch Zoe Kravitz, Tochter des Sängers Lenny Kravitz, soll ein Fan der Dreck-Diät sein. Ärzte warnen verständlicherweise von dieser Diät, die zu Metallablagerungen im Körper führen kann.

  • Die Wattebällchen-Diät

    Wem Lehm vielleicht zu eklig ist, der greift vielleicht auf Wattebällchen zurück. Bei der "Cotton-Ball-Diät" würgt man statt Nahrungsmitteln Wattebällchen herunter. Aber keine Angst, man darf die flauschigen Bällchen vorher in Saft oder Wasser eintunken, damit man die trockenen Dinger besser herunterschlingen kann. Wer ein paar Bällchen im Magen hat, fühlt sich dadurch gesättigt und hat anscheinend weniger Hunger. Hinzu kommt noch, dass der Körper die Watte nicht verdauen kann, weshalb man keinerlei Kalorien zu sich nimmt. Problem nur, dass viele Arten von Watte mit billigen Plastikstoffen durchsetzt sind, die - wer hätte das gedacht - extrem schädlich für den Körper sind. Dan kann man auch gleich sein T-Shirt essen ... Außerdem kann die Watte zu schwerer Verstopfung und Magenproblemen führen. Frohes Schlemmen.

  • Die Schlangengift-Diät 

    Was tötet, tötet sicherlich auch die Fettzellen, so wahrscheinlich der Gedanke hinter der Schlangengift-Diät. Zwar kommt das Gift bei dieser Diät nur in geringen Dosen und stark verdünnt zum Einsatz, zweifelhaft ist der Gebrauch trotzdem. Das Gift der Viper wird an die Stelle gespritzt, wo die Pfunde purzeln sollen. Doof nur, dass das Gift die Niere schädigen kann und bei falscher Dosierung zu starken Blutungen führen kann. Aber Blut wiegt ja auch was...

  • Die Bandwurm-Diät

    Unter den Promis schon längst ein alter Hut, aber der Vollständigkeit halber darf die Bandwurm-Diät hier natürlich nicht fehlen. Dazu lässt man sich den putzigen Parasiten in den Darm direkt einsetzen oder schluckt die Larven, indem man massenweise rohes Fleisch isst. Lecker! In den Gedärmen wächst und gedeiht der neue Mitbewohner dann fröhlich durch all das, was der Wirt so in sich hineinstopft. Man isst quasi für zwei und nimmt dadurch ab. Aber man glaubt es kaum, der Bandwurm isst halt leider auch alles, was der Körper zum überleben braucht, sodass man mit der Zeit an schweren Mangelerscheinungen leidet. Aber das ist nicht das geringste Übel, die Bandwurmlarven können durch den gesamten Körper wandern und sich im Gehirn einniesten - tödliche Folgen inklusive.

  • Die Lila-Diät

    Fand der Farbe Lila kommen hier sowas von auf ihre Kosten, denn erlaubt sind - wer hätte das gedacht - nur lilafarbe Lebensmittel. Die "Purpel Diät" kommt aus den USA und wurde eigentlich nur berühmt, weil Mariah Carey den Quatsch mal ausprobiert hat. Sonderlich abwechslungsreich ist diese Diät natürlich nicht, da es gerade einmal eine handvoll lila Lebensmittel gibt, angefangenen bei Auberginen und Pflaumen, über lila Möhren, Rotkohl und Brombeeren, bis hin zu Johannisbeeren und Weintraiben. Wie man das Ganze kombinieren soll, bleibt dabei ein großes Rätsel. Zum Glück darf man sich den ganzen Nonsense schön saufen, den auch Rotwein ist erlaubt. Ungesund ist die Lila-Diät nicht unbedingt, die in lila Lebensmittel enthaltenen Anthocyane sollen sogar äußerst gesund sein. Da man während der Diät allerdings komplett auf Milchprodukte, Kohlenhydrate und andere wichtige Nährstoffe verzichten muss, ist die Purple-Diät sehr einseitig und durch mögliche Mangelerscheinungen ebenfalls gesundheitsbedenklich. 

  • Die McDonalds-Diät

    Halleluja, da müssen die Diät-Götter endlich mal das klagen von Millionen Diätwilligen erhört haben. Trotz des Films "Supersize Me", in dem sich ein Amerikaner wochenlang nur von McDonalds-Produkten ernährt hat und dabei ordentlich zulegte, soll man mit dem Essen des Fastfood-Riesens auch abnehmen können. Ein Lehrer aus den USA soll mit dem fettigen Essen tatsächlich 17 Kilo abgenommen haben. Der Trick dahinter: Die Menüs müssen clever kombiniert werden und dürfen die 2.000 Kaloriengrenze pro Tag niemals überschreiten. Auch die täglich empfohlenen Richtwerte für Fett, Kohlenhydrate und Proteine mussten peinlichst genau eingehalten werden. Da der Lehrer dazu noch Sport getrieben hat, kann man nicht wirklich von einer Diät sprechen. Vielmehr zeigt die McDonalds-Diät eher, dass man mit ausreichend Sport ans Ziel kommt, egal ob man 2.000 Kilokalorien beim Salat essen oder beim Burgerladen zu sich nimmt. 

  • Die Babybrei-Diät

    Na, wenn das Babys bekommt, kann es für Erwachsene doch gar nicht so schlecht sein, so die Argumentation der Babybrei-Diät. Die kleinen Gläschen mit Nahrung in breiform kennt jeder aus dem Supermarkt. Die Dinger als normaler Mensch ohne Säugling in den Wagen zu legen, auf diesen Quatsch kommen nur Diät-Opfer. Lady Gaga steht anscheinend auf die Nahrung für gebisslose, bei der nur Dinge gegessen werden dürfen, die püriert und zermatscht sind. Erlaubt ist dabei fast alles: Von Fleisch bis zu Avocado - Hauptsache man muss nicht mehr kauen! Schade, dass Gewürze jeglicher Art verboten sind, sonst wäre das vielleicht alles nicht halb so dramatisch. Bedenklich ist die Diät tatsächlich nicht, nur ziemlich kostspielig und satt wird man von der BABYnahrung (konzipiert für kleine kleine Körper und noch kleinere Mägen) nicht wirklich. Der JoJo-Effekt klopft da sicherlich schnell an die Türe.

  • Die Schwangerschaftshormone-Diät

    In der Schwangerschaft isst man für zwei, da macht es schließlich total viel Sinn sich Schwangerschaftshormone zu spritzen, damit der Körper glaubt er sei schwanger und damit die Pfunde purzeln. HCG heißt das angebliche Wundermittel. Hinter der kryptischen Abkürzung steht der Name Humanes Chloriongonadotropin, das bei der Schwangerschaft vermehrt ausgeschüttet wird. Aber ob es am Ende die ominösen Tropfen sind, die das Fett schmelzen lassen? Zu der Diät gehören viel, viel Sport und täglich lediglich 500 Kilokalorien. Empfohlen werden für einen Erwachsenen bis zu 2.000 Kalorien. Zu empfehlen ist diese Diät damit nicht im Geringsten. Zum einen nimmt man während dieser Tortur viel zu wenig Nährstoffe auf und spritzt sich teure Hormone, deren Wirkung man in einem nicht-schwangeren Körper nicht genau einschätzen kann.

  • Die ADHS-Diät

    Paris Hilton und Lindsay Lohan sollen große Fans dieser absolut bekloppten Idee sein - aber bei der begrenzten Anzahl von Gehirnzellen kein Wunder. Dank des verschreibungspflichtigen Medikaments Adderall, das bei Konzentrationsstörungen und ADHS-Erkrankten eingesetzt wird, soll das Fett nur so von den Rippen schmelzen. Die Pillen unterdrücken das Hungergefühl und putschen Menschen ohne Erkrankung kräftig auf - eine Speed-Diät quasi. Aber es wird noch behämmerter: Zu der Diät darf über einen gewissen Zeitraum nur Redbull und Wasser eingenommen. Das allein wäre schon lebensgefährlich, durch die abhängig machenden Pillen wird dem ganzen Wahnsinn aber noch das Krönchen aufgesetzt. Dass die Pillen enorme Nebenwirkungen haben, gar nicht erst angesprochen...

  • Die Zitronenwasser-Diät

    Allein beim Titel dieser Diät stellen sich sämtlich Nackenhaare auf. Jennifer Aniston schwört jedoch auf diese Diät, bei der man wochenlang nichts andere zu sich nehmen darf als mit Wasser verdünnte ausgepresste Zitronen. Was nicht nur furchtbar einnötig klingt, ist zudem noch ein Graus für den Körper und den Magen im Besonderen. Die Zitronensäure zerstört mit der Zeit die Magenschleimhaut. Mangelerscheinungen gibt es mit dieser Diät natürlich en masse dazu. Ach und wem das saure Zeug nicht schmeckt, für den gibt es auch eine scharfe Variante, die Pfefferwasser-Diät. Laut Sängerin Beyoncé soll das die Fettverbrennung ankurbeln. Aha...

  • Die Alkohol-Diät

    Eigentlich die perfekte Diät für alle Rockstars, Models und den ganzen Rest aus Hollywood. Statt Nahrung gibt's literweise Alkohol. Ausprobiert hat das Khloe Kardashian. Und die hat sich gedacht: Wenn ich mich schon schön saufen muss, dann aber mit Anstand, weshalb es für den Kardashian-Sproß lediglich Champagner gab. Ein Bierbauch kann so sicherlich nicht entstehen - mehr Hirn aber leider auch nicht. Der Alkohol soll den Fettabbau beschleunigen und bei ausreichendem Dauer-Kater auch das Hungergefühl unterdrücken. Herr wirf Hirn vom Himmel ... Sienna Miller macht die Diät übrigens ausschließlich mit Wodka - Anfängerin...

  • Die Zahnpasta-Diät

    Ihr denkt, schon allen Quatsch gelesen zu haben, den sich ein Mensch freiwillig den Rachen herunterschieben kann? Falsch gedacht: Pamela Anderson setzt nämlich auf die Zahnpasta-Diät. Durch den intensiven Minze- und Mentholgeschmack fühlt man sich nicht nur wie ein wandelndes Stückchen After Eight, sondern soll anscheinend auch keinen Hunger mehr haben. Ob, das vielleicht an diesem ekelhaften Geschmack im Mund liegt? Dass man übrigens jemand kleinen Kind sagt, dass es nicht sonderlich gesund ist, Zahnpasta beim Zähneputzen zu schlucken, muss Pam wohl entgangen sein.

  • Die Eiswürfel-Diät

    Presswurst Mariah Carey hat es aber auch nicht einfach - allein vom Anblick fettiger Lebensmittel scheint die Popdiva schon aufzugehen wie ein Hefezopf. Aber nicht mit der dralligen Sängerin: Bei ihr heißt es ab sofort "nur noch Eiswürfel". Während man der Carey dafür am liebsten die Kühlschranktür an den Hinterkopf donnern würde, macht die Amerikanerin tatsächlich ernst mit ihrem Plan. Statt Nahrung gibt es gefrorenes Wasser, das ausgiebig gelutscht wird. Da die Kälte dem Körper Wärme entzieht, soll so der Kalorienverbrauch angekurbelt werden. Am schmelzen aber wahrscheinlich nicht die Fettzellen, sondern das Hirn friert ein.

  • Die Asthmaspray-Diät

    "Berühmt" gemacht hat diese Schwachsinns-Diät Designerin Victoria Beckham. Statt ausreichend Nahrung sprüht sich die spindeldürre Engländerin Asthmaspray in den Rachen, sobald der Hunger kommt. Das Spray soll die Körpertemperatur erhöhen und dadurch die Fettverbrennung ankurbeln. Dass die Ex-Sängerin eigentlich gar nicht an Asthma leidet, kann man sich eigentlich schon denken. Massive Nebenwirkungen, die sogar bis zum Tod reichen können sind die Folge. 

  • Die Dynamit-Diät

    Mit dieser Diät sprengt man sich nicht überflüssige Pfunde von den Rippen, sondern direkt ins Grab! Durch die Einnahme des Dynamitbestandteils Dinitrophenol (DNP) soll der Kalorienverbrauch des Körpers stark erhöht werden. Nur blöd, dass der Körper schon nach kurzer Zeit überhitzen kann, was lebensgefährliche Folgen hat. Also, Finger weg und vielleicht doch lieber Zahnpasta -.-!

  • Die Dunkel-Diät

    Angesichts der ganzen merkwürdigen Diättrends würde man am liebsten einfach nur die Augen verschließen, praktisch, dass man das bei der Dunkel-Diät sogar muss. Gegessen wird nämlich nur im Dunkeln!, sodass man von seinem Essen nichts sieht. Das Geschmacksempfinden soll anders sein, man wird schneller satt, da man sich mehr auf das Essen konzentriert und hat insgesamt weniger Hunger, so die Argumentation der Diätverfechter. Dass kein Mensch, der auch nur ansatzweise noch für voll genommen werden will, diese Diät jemals in seinen Alltag integrieren wird können, ist dabei nur am Rande erwähnenswert.

  • Die Jesus-Diät

    Auch gläubige Menschen müssen nicht auf eine Gaga-Diät verzichten. Blöd nur, dass die von der Steinzeitdiät geklaut wurde. Bei der Jesus-Diät kommen nur Nahrungsmittel auf den Tisch, die zu Zeiten Jesu konsumiert wurden: Volkornbrot, Fisch, wenig Fleisch, Bohnen, Linsen, Feigen, Oliven, Wasser und Wein. An sich haben Ernährungswissenschaftler nichts gegen diese Diät, die sehr an die mediterrane Ernährungsweise angelehnt ist, am Ende ist die Jesus-Diät aber überhaupt keine Diät, da nicht im Geringsten darauf geachtet wird, wie viel von etwas gegessen wird. Zum Abnehmen ist diese Diät also nicht wirklich geeignet.

So nehmt Ihr richtig ab

Wollt Ihr dagegen wirklich nachhaltig Kilos verlieren, kommt Ihr an Sport und ausgewogener Ernährung nicht vorbei. Wir haben ein paar Tipps für Euch zusammengestellt, wie Ihr gesund abnehmen könnt.

Lest auch: Ernährung: Gesund Abnehmen: Tipps vom Ernährungsexperten

Der Facharzt für Diabetologie gibt Tipps und Tricks für gesundes Abnehmen und gesunde Ernährung. "FDH" ...

Lest auch: Nie wieder Jojo-Effekt: 8 Tipps, um das Gewicht nach der Diät zu halten

Abnehmen ist einfach! So lautet die Devise vieler Ernährungsexperten. Das Schwierigste kommt ...

comments powered by Disqus