Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

So bekämpft Ihr sie

Lästige Beautyprobleme im Sommer

Hamburg, 20.07.2016
Sommer, Beauty, Beauty-Pannen

Im Sommer haben wir nicht nur mit den warmen Temperaturen zu kämpfen, sondern auch mit dem, was sie uns bescheren: Hitzepickel, scheuernde Schenkel...

Der Sommer erfüllt zwar noch nicht ganz unsere Stadt und Herzen, aber meistens werden wir bekannterweise überraschend von ihm überrannt und er erwischt uns mit voller Wucht. Was folgt sind nicht nur sehr viel mehr Deo, sondern auch unfreiwillig blondierte Haare, Hitzepickel und der Busen ist auch nicht sicher vor Schweißattacken. 

Anti-Hitze-Tipps im Sommer

Klingt alles ziemlich unattraktiv, aber das ist es, womit Frauen tagtäglich während des Sommers zu kämpfen haben. Je mehr man sich in der Sonne bewegt, desto mehr Probleme kommen nur so angeflogen, als hätten sie darauf gewartet. Die Oberschenkel erhitzen sich beim Gehen durch das aneinanderscheuern so schnell, dass man mit ihnen gefühlt Feuer erzeugen könnte. In den Sandalen fühlt man sich wie auf der Eisfläche und die schönen dunklen Haare werden auf einmal auch ganz hell. Aber da gibt es ganz einfache Tipps und Tricks, wie man all das verhindern kann. 

1. Transpiration zwischen den Brüsten: 

Sie sind Fluch und Segen zugleich. Trägt man im Sommer einen wattierten BH gibt es auch schnell eine Überflutung in den zwei Schalen. Denn, so gut der BH im Winter Wärme spendet, so sehr bringt es unsere Brüste im Sommer zum Schwitzen. Besonders Frauen mit großen Brüsten kennen das Problem auch zwischen ihren Brüsten. Tipp: Dagegen helfen Puder mit Zinkpartikeln. Den Geruch der im Schweiß enthaltenen Keime kann man durch antibakterielle Lösungen wie Tricolosan oder Octenisept in den Griff bekommen. 

2. Lästige Hitzepickel:

Im Sommer kommt es während sehr tropischer Temperaturen und Wetterlagen bei einigen Menschen zu Hitzepickeln. Die sind nicht nur lästig vom Gefühl her, sondern sehen auch unschön aus. Hitzepickel bekommt man, wenn man nicht-atmungsaktive Kleidung trägt und somit ein Hitzestau unter der Haut entsteht und die Schweißdrüsen verstopft werden. Frauen, die einen Pony tragen, kennen vielleicht auch dieses Problem auf ihrer Stirn. Tipp: Atmungsaktive Kleidung und den Pony am besten zurückstecken. Nur wenn die Haut tatsächlich atmen kann und an der frischen Luft ist, gibt es keinen Hitzestau und damit auch keine verstopften Schweißdrüsen. 

3. Dunkle Haare werden ungewollt heller:

Braun- oder Schwarzhaarige lieben ihre dunklen Haare, doch im Sommer werden sie immer leicht und vor allem unfreiwillig ausgebleicht. Das mag zwar im Sommer bei einigen sogar ganz hübsch aussehen, ist jedoch schädlich für die Haare, da auch sie durch die Hitze beansprucht werden. Tipp: Wer seine Haare locker hochsteckt, mal einen Hut trägt oder tatsächlich auch Sonnenmilch für die Haare benutzt, schützt sie vor den starken UV-Strahlen. 

4. Aneinanderscheuernde Schenkel:

Viele Frauen - nicht alle, aber viele - kennen im Sommer das Problem, dass die Oberschenkel beim einfachen Gehen bereits aneinanderscheuern und dadurch gereizt werden. Was folgt sich Juckreiz und wunde Stellen. Tipp: Es lebe der Sport - oder zumindest die Sportutensilien, denn hier gibt es Produkte, die präventiv gegen Blasenbildung arbeiten und somit die Haut vor der Reibung schützt. Außerdem kann Babypuder gegen das Wundscheuern helfen - oder schicke Radlerhosen...

5. Schwitzende Füße:

Gefühlt ist man ein einziger nasser Lappen, wenn es in Hamburg tatsächlich mal wieder sehr heiß ist. Da schwitzen wir Frauen nicht nur zwischen den Brüsten, sondern auch unter den Füßen. Da wird das Gehen in Sandalen zur echten Rutschpartie. Tipp: Ganz simples Fußbdeo. Es hilft tatsächlich und kühlt die Füße sogar noch während der Hitze. 

comments powered by Disqus