Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Binge Watching

Dieses Verhalten kennen nur Serienjunkies

Hamburg, 18.03.2016
Fernsehen, TV

Der kulturelle Trend Binge Watching bringt ein besonderes Verhalten zum Vorschein.

Müde Augen, Kopfschmerzen und Schlafmangel? Typische Anzeichen für ein wildes Party-Wochenende, oder? Nicht ganz...

Das Wochenende verspricht regnerisch zu werden und Ihr freut Euch auf einen Serien-Marathon auf der heimischen Couch? Nachvollziehbar, denn zurzeit gibt es so viele tolle Serien im Angebot: Game Of Thrones, Homeland, House of Cards, Man In The High Castle warten mit langersehnten Fortsetzungen auf. Aber auch brandneue Serien wie Mad Dogs oder Crisis begeistern die Zuschauer.

Da fällt es manchmal schwer, sich zu entscheiden und Serien-Junkies interessiert das eh nicht, die verfolgen oft mehre Serien parallel und schauen dazu natürlich gleich viele Folgen am Stück - Video-On-Demand-Portalen wie Netflix, Maxdome oder Amazon Prime sei Dank.

Zum Schmunzeln:

Wir haben deshalb für Euch ein paar Situationen und Verhaltensmuster zusammengestellt, die "Komaglotzer" garantiert kennen, und über die die Anderen garantiert schmunzeln können:

Das passiert beim Binge Watching

  • Du hast trockene und rote Augen nach gefühlten 100 Folgen deiner Lieblingsserie am Stück

  • Aufschnitt und Butter vom Abendbrot vergammeln langsam auf dem Tisch, weil du es nicht zum Kühlschrank schaffst

  • Deine Blase drückt schon seit einer Stunde, du willst aber nicht auf den Pausenknopf drücken

  • Dein linker Arm und deine Füße sind eingeschlafen, weil du seit drei Stunden in der gleichen Position verharrst

  • Nach fünf Stunden Power-Watching kriegst Du Hunger und bestellst eine Riesen-Pizza, damit du weitere 5 Stunden schauen kannst

  • Du hast 30 ungelesene WhatsApp-Nachrichten und unzählige Facebook-Benachrichtigungen, weil Du seit Stunden nicht auf dein Handy geschaut hast

  • Dein Handy ist auf lautlos geschaltet und jede Störung von der Außenwelt ist unerwünscht

  • Wenn Du dich um 4 Uhr morgens endlich ins Bett schleppst, fällst Du in einen unruhigen Schlaf und träumst von deiner Serie

  • Am nächsten Morgen hast Du einen Brummschädel, als hättest Du die Nacht im Alkoholrausch durchgemacht

  • Wenn eine Staffel beendet ist und du noch Monate auf die nächste warten musst, bekommst Du Entzugserscheinungen

  • Du steht kurz vor einem Nervenzusammenbruch, wenn sich das Video-On-Demand-Portal nicht aufbauen will

  • Du beginnst, bestimmte Eigenschaften der Serien-Charaktere zu übernehmen

  • Du hast das Gefühl, dass überall Hinweise auf die Serie in deinem Umfeld auftauchen (gerade bei Mysterie-Serien der Fall)

  • Deine Freunde können nur noch mit dir reden, wenn sie über die Serie quatschen wollen

  • Bloß kein Spoiler! Du hältst dir intuitiv die Ohren zu, sobald jemand andeutet, etwas über eine unerwartete Wendung in deiner Lieblingsserie gelesen zu haben

Lest auch: Streaming-Vorschau: Diese Serien und Filme erwarten Euch im März

Das Angebot der größten Streaming-Anbieter Netflix, Amazon und Maxdome ändert sich jeden Monat - wir präsentieren ...

comments powered by Disqus