Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Hobby Horsing, Frauentragen & Co.

Diese 5 Hobbys sind echt verrückt!

Langeweile

Von langweiligen Abenden vor dem Fernseher könnt Ihr Euch dank verrückter Hobbys verabschieden!

Schon mal etwas von Hobby Horsing oder Unterwasser-Rugby gehört? Dann wird es jetzt höchste Zeit: Denn diese Hobbys machen echt Spaß!

Habt Ihr mal wieder Lust auf etwas Neues oder sucht nach einer Aktivität, die Ihr mit euren Freunden oder Arbeitskollegen gemeinsam anfangen wollt? Dann haben wir hier genau die richtigen Optionen für Euch. In Finnland gibt es ja schon seit vielen Jahren immer wieder neue kuriose Sportarten oder Aktivitäten. Nicht umsonst ist es der Veranstaltungsort vieler internationaler Sportmeisterschaften. Dieses Jahr findet wieder das große Frauentragen und ein viel besuchtes Sumpffußball-Turnier statt. Höchste Zeit, dass diese lustigen Trend-Sportarten auch nach Deutschland kommen und mehr Anhänger gewinnen! Mit diesen neuen Hobbies könnt ihr "Tschüss" zur Langeweile sagen!

Hier haben wir ein paar Ideen für Euch:

5 verrückte Hobbys

  • Hobby Horsing

    Beim Hobby Horsing reiten die Sportler nicht auf richtigen Pferden, sondern auf Holzstöckern, imaginären Pferden. Mittlerweile machen 10.000 Teenager diesen Reitsport, springen über Hindernisse und ahmen Dressurbewegungen nach. Anfangs wurden die meisten beim Training noch schief angeguckt, nun ist eine richtige Bewegung daraus geworden: Denn Hobby Horsing ist mehr als nur ein außergewöhnliches Hobby. Diese Sportart steht dafür, dass jeder seinen Traum leben kann und das machen sollte, worauf er Lust hat, reiten geht so auch ohne viel Geld und jeder kann mitmachen! 

  • Frauentragen

    Eine weitere ungewöhnliche Aktivität nennt sich Frauentragen! Dabei muss ein Mann eine Frau durch einen 253,5 Meter langen Parcour mit unterschiedlichen Böden und Wassergräben tragen. Dabei dürfen sie sich nur fortbewegen, wenn die Frau getragen wird, sobald sie runterfällt, gibt es eine Zeitstrafe. Als Hilfsmittel ist höchstens ein Gürtel zulässig. Der Weltrekord liegt bei unglaublichen 55,5 Sekunden. Die Frau muss dabei ein Mindestgewicht von 49 Kilogramm haben. Jedes Jahr findet eine Weltmeisterschaft im Frauentragen statt, wo viele Paare gegeneinander antreten. Hauptsächlich soll es bei dieser Aktivität um den Spaß gehen und das sieht man auch!

  • Handy-Weitwurf

    Unser Handy würden wir eigentlich nie mutwillig irgendwo hinschmeißen und kaputt machen. Einzige Ausnahme: Beim Handy-Weitwurf! Dort werden die Mobiltelefone allerdings auch vom Veranstalter gestellt. Jedes Jahr findet in Finnland eine große Weltmeisterschaft statt, in der die Teilnehmer versuchen ihr Handy möglichst weit zu werfen. Der Weltrekord liegt bei 110,42 Metern. Es gibt aber auch noch weitere Kategorien in diesem Wettbewerb, beispielsweise Freestyle. Dort wird die Kreativität des Wurfes bewertet. Verrückter geht es kaum noch!

  • Unterwasser-Rugby

    Beim Unterwasserrugby wird Ausdauer, Taktik und Langatmigkeit gefordert. Denn wie der Name schon sagt, findet dieser Sport unter Wasser statt. Ausgestattet mit Flossen, Taucherbrille und Schnorchel treten jeweils sechs Mitspieler gegeneinander an und versuchen den Spielball in den gegnerischen Metallkorb zu befördern. Dieser ist in drei bis fünf Meter Tiefe angebracht, man muss also erstmal abtauchen, um das zu versuchen! In Hamburg findet auch dieses Jahr wieder ein Freibadturnier statt, mit dabei sein können sogar spontan gegründete Spielgemeinschaften! Auf geht’s!

  • Moorfußball

    Beim Moorfußball solltet Ihr niemals saubere oder neue Schuhe anziehen, denn jeder Mitspieler wird ordentlich dreckig! Gespielt wird in einem Stück Moor, jeder Spieler, der zu lange stehen bleibt, versinkt automatisch im Morast. Die einzige Regeländerung gegenüber normalen Fußballs ist, dass es kein Abseits gibt! Außerdem spielen jeweils sechs Mitspieler gegeneinander. Ersatzspieler sind aber absolut notwendig, denn auch wenn eine Partie nur 25 Minuten geht, ist es extrem anstrengend. Dafür macht es aber umso mehr Spaß und jeder kommt mal aufs Feld!

comments powered by Disqus