Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Zurück zur Übersicht

Eine Seefahrt, die ist lustig...

Foto: Plöner Motorschifffahrt

Wenn Ihr auf eine märchenhafte Reise gehen wollt, dann schnappt Euch Eure Sachen, springt in die Regionalbahn Schleswig-Holstein und besucht in Plön die Prinzeninsel. 

...eine Seefahrt, die ist schön. Da stimmt mir wahrscheinlich nicht Jeder zu. Während viele Menschen kein Problem mit dem Schaukeln eines Schiffes haben, gibt es auch Menschen wie mich, die nicht unbedingt den Tag auf einem Katamaran auf dem offenen Meer verbringen müssen. Dann doch lieber zum Plöner See reisen, am Bahnhof noch eben einen Caramel Latte kaufen - man muss ja wach werden - die Fahrkarte am Schalter ziehen, dann gemütlich die Regionalbahn Schleswig-Holstein nehmen. Schwupps ist man auch schon in Plön und kann bei einer entspannten Seerundfahrt die vielleicht letzten Sonnenstrahlen dieses Sommers einfangen.

Wen es dort nicht zum Plöner See zieht und auch eine Seerundfahrt nicht das Wahre ist, der besucht vielleicht lieber die Prinzeninsel. Die erreicht man zwar nicht mit der Deutschen Bahn, aber dafür kann man sich durch einen schönen Spaziergang auspowern, denn sie liegt immerhin 45 Minuten von dem niedlichen Stadtzentrum entfernt. Zurück nach Hause darf dann auch wieder die Regionalbahn genommen werden, von der aus man die Abenddämmerung genießen kann. Meiner Erfahrung nach ist das auch besser so, denn erst letztes Wochenende stand ich mehrere Stunden im Stau auf der Autobahn - besonders nervenaufreibend ist das, wenn sich nichts fortbewegt und die nächste Raststätte auch noch in kilometerweiter Ferne scheint. Ein Problem, das ich in der Deutschen Bahn noch nie hatte.

Das Gewinnspiel ist leider abgelaufen. Eine Teilnahme ist daher nicht mehr möglich.

comments powered by Disqus