Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Wie ist das bloß möglich?

Unerklärliche Phänomene zum Fürchten

Hamburg, 13.10.2015
Angst

Diese Phänomene gruseln die Menschen!

Auch im 21. Jahrhundert gibt es noch gruselige Phänomene auf der Welt, die wir uns einfach nicht erklären können.

Wir leben in einer hochmodernen Welt und haben dank fortschrittlicher Forschung für fast alles eine Erklärung. Manche Phänomene jedoch bereiten uns Menschen noch immer Kopfzerbrechen, teilweise schon seit Jahrhunderten. Das Unerklärliche begeistert und gruselt uns zugleich. Wie sind die Pyramiden in Ägypten entstanden? Wieso wird das Ungeheuer von Loch Ness immer wieder gesichtet? Und warum gehen so viele Schiffe im Bermuda-Dreieck verloren?

Unsere gruseligen Top 10

Klickt euch jetzt durch die unerklärlichsten Phänomene der Welt!

Einfach unerklärlich

Die gruseligsten Phänomene der Welt

  • Atlantis: Gibt es eine versunkene Stadt, irgendwo in einem der Weltmeere? Der griechische Philosoph Platon hat das vor tausenden von Jahren behauptet. Auch wenn es bis heute keinen Beweis für die Existenz von Atlantis gibt, lässt sie Forscher nicht kalt. 2011 fand in Griechenland extra eine Internationale Atlantis-Konferenz in Griechenland statt.

  • Bermuda-Dreieck: Das Bermuda-Dreieck wird auch Teufelsdreieck genannt. Der Grund: Das Seegebiet nördlich der Karibik ist wiederholt Schauplatz von ungeklärten Flugzeug- und Schiffskatastrophen geworden. Bis heute wird spekuliert, ob möglicherweise riesige Wellen oder elektromagnetische Felder für die Unglücke verantwortlich sind.

  • Kornkreise: Sind hier Außerirdische am Werk? Immer wieder erscheinen diese riesigen Gebilde auf Getreidefeldern, die man sich kaum erklären kann. Kornkreise sind Bereiche auf Feldern, in denen die Halme in so regelmäßiger Weise umgeknickt oder gebogen sind, dass teils komplexe, nur aus erhöhter Position erkennbare Bilder entstehen.

  • Loch Ness: Im See Loch Ness in Schottland treibt ein Ungeheuer sein Unwesen! Daran glauben jedenfalls viele Menschen, seit gruselige Fotos aufgetaucht sind! Seit zum ersten Mal vermeintliche Bilder des Monsters veröffentlicht wurden, vermelden immer wieder Menschen, das Wesen gesichtet zu haben…

  • Nahtod-Erfahrungen: Millionen von Menschen berichten davon, ein Gefühl erlebt zu haben, vom eigenen Körper losgelöst zu sein. Dieses Phänomen tritt in Momenten auf, wenn Menschen für kurze Zeit für klinisch tot befunden worden sind. Betroffene berichten von einem Tunnel, in dem man dem Licht entgegen schwebt und einem Rückblick des eigenen Lebens im Zeitraffer.

  • Nazca-Linien: Die Nazca-Linien sind großflächige Bodenzeichnungen in Peru, über deren Anordnung und Sinn man nur spekulieren kann. Möglicherweise verbirgt sich dahinter ein riesiger astronomischer Kalender. 

  • Pyramiden: Wie schafften es die alten Ägypter, die riesigen Steinblöcke zu gigantischen Monumenten zusammenzusetzen? Diese Frage ist bis heute unerklärlich…

  • Stonehenge: Was hat es mit Stonehenge auf sich? Und welchen Sinn hat der steinzeitliche Steinkreis? Das Geheimnis des Weltkulturerbes in Südengland fasziniert die Menschheit seit Ewigkeiten.

  • UFO-Sichtungen: Es gibt keine Außerirdischen? Davon wird man diejenigen, die behaupten ein UFO gesehen zu haben, kaum überzeugen können. Alle Jahre wieder wird von unerklärlichen Erscheinungen am Himmel berichtet, die garantiert keine Flugzeuge sind…

  • Yeti: Stapft ein riesiges Schneewesen durch das Himalaya? Einheimische berichten von einem bis zu drei Meter großen Ungeheuer. Auch der Bergsteiger Reinhold Messner erzählt von einer ähnlichen Sichtung, hält das Wesen aber für einen seltenen Tibetischen Braunbären.

(slu)

comments powered by Disqus