Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Hochbahn

Fahrgastzahlen und Fahrtpreise steigen

Hamburg, 27.06.2014
S-Bahn, Bahn, S3, Pinneberg

Die Hochbahn verzeichnet erneut einen Erfolg.

Die Hochbahn verzeichnet angeblich 20.000 mehr Fahrgäste pro Tag. Trotzdem sollen die Preise wie gewohnt angehoben werden.

Die Hamburger sind es schon gewohnt: Pünktlich zum Anfang eines neuen Jahres wird der Fahrpreis von der Hochbahn wieder erhöht. Auch 2015 ist dies wahrscheinlich der Fall. Obwohl die Hamburger Hochbahn einen weiteren Erfolg verzeichnet kündigt Hochbahn-Chef Günter Elste weitere Fahrpreiserhöhungen und das Festhalten am Busbeschleunigungsprogramm an.

20.000 zusätzliche Fahrgäste pro Tag

Neuer Rekord für die Hamburger Hochbahn: Auch im vergangenen Jahr haben wieder mehr Fahrgäste Busse und U-Bahn genutzt als 2012. Mit 435,8 Millionen Nutzern fuhren 1,5 Prozent mehr Menschen mit dem öffentlichen Nahverkehr als noch im Jahr zuvor, teilte Wirtschaftssenator Frank Horch am 26.06.2014 mit. Vorstandschef Günter Elste sprach von 20.000 zusätzlichen Fahrgästen pro Tag.

Positive Entwicklung in der Kostendeckung

Finanzvorstand Helmut König betonte die positive Entwicklung in der Kostendeckung. Die Stadt Hamburg habe einen Fehlbetrag 53,5 Millionen Euro ausgeglichen, im Jahr zuvor waren es noch 53,7 Millionen Euro gewesen. Die Hochbahn erwirtschafte 90,3 Prozent ihrer Kosten. "Damit sind wir eines der effizientesten Unternehmen im nationalen wie internationalen Vergleich", sagte König.

Steigende Fahrgastzahlen

Doch wie wird mit den steigenden Fahrgastzahlen umgegangen? Neue Fahrzeuge und ein besseres Netz sollen die Lösung sein. Elste betonte die Notwendigkeit des stark umstrittenen Busbeschleunigungsprogrammes:"Das ist notwendig, um die dringend erforderliche Angebotssteigerung zu erreichen. Hierzu gibt es keine Alternative."

Ausbau der U-Bahn

Auch am Ausbau von U-Bahn-Linien soll gearbeitet werden: Nach NDR 90,3 Informationen soll ab 2017 zwischen Farmsen und Berne eine neue Haltestelle entstehen. Auch die U4 soll zur Horner Geest umgebaut werden.

(dpa/ama)

comments powered by Disqus