Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Wetter und Verkehr in Hamburg

Vorsicht Glatteis!

Nach dem Tauwetter wird es in Hamburg wieder spiegelglatt und rutschig.

Hamburg - Tauwetter und dann wieder absinkende Temperaturen. Diese Mischung führt in Hamburg, Niedersachsen und Schleswig-Holstein zu einer gefährlichen Glatteissituation. Das Winterteam der Stadtreinigung Hamburg ist auch im neuen Jahr rund um die Uhr in Rufbereitschaft. Insbesondere in den Wegen durch Grünanlagen, auf den Fahrbahnen in Nebenstraßen und überall dort, wo Anlieger bisher nicht gestreut haben, kann es während des Tauwetters besonders glatt werden. Die Stadtreinigung nimmt Hinweise zu glatten Fahrbahnen von Hauptverkehrsstraßen sowie zu ungestreuten Gehwegen über die Winter-Hotline unter 040/25761313 von 7 bis 18 Uhr entgegen.

Warum wird's so glatt?

Bei Lufttemperaturen um 2°C und Bodentemperaturen um -1°C tauen Eis und Schneematsch oberflächlich an, aber das Ganze friert dann über Nacht gleich wieder an. Leichter Nieselregen beschleunigt den Tauprozess und führt zu noch mehr Nässe auf den Straßen. Diese kann schon bei geringen Minustemperaturen zur Rutschbahn werden.

Unterdessen beobachten Klimaexperten einen gegenläufigen Wettertrend in den normalerweise eiserprobten Teilen der Welt. "Wir sehen an der aktuellen Entwicklung, dass der Blick in den Schnee vor unserer Haustür, nicht davon ablenken darf, dass wir auf der Nordhalbkugel insgesamt weiterhin eine deutliche Erwärmung beobachten", so Radio Hamburg Wetterexperte Frank Böttcher. Neben der Eisfläche ist auch die Dichte des Eises geringer als in den Vorjahren. Frank Böttcher weiter: "Wir dürfen nicht immer nur auf die Minusrekorde im September schauen. Der Winter ist für das Wachstum neuen Eises entscheidend. Wird in den Wintermonaten nicht genug neues Eis gebildet, taut im Sommer nicht nur das dünnere Eis des Winters sondern auch zunehmend das Eis früherer Jahre ab." Durch diesen Prozess ist im Sommer mit einem weiteren Rückgang der Gesamteisfläche zu rechnen. Böttcher: "Noch ist der Winter lang und wir haben die Hoffnung, dass eine Änderung der vorherrschenden Winde zur eine Abkühlung in den betroffenen Regionen führt. Doch sicher ist das keinesfalls."

Wie wird das Wetter in Hamburg?

Ob Sie mit weiteren Schneefällen rechnen müssen und alle weiteren Infos zum Wetter im Norden: Zur Wetter-Übersicht

Hier wird's eng auf den Straßen

Die aktuelle Verkehrslage auf einen Blick

Einschränkungen bei den Fähren

Die meisten HADAG-Fähren fahren zwar wie gewohnt, brauchen aber wegen des Wetters länger. Die HADAG-Linie Cranz-Blankenese verkehrt bis auf weiteres wegen Eisgangs nur zwischen Blankenese und Finkenwerder. Von dort fährt die HVV-Buslinie 150 bis Neuenfelde und Cranz. Die Fähre zwischen Wischhafen und Glückstadt ist in beiden Richtungen wegen des Eises ganz außer Betrieb. Alle Infos zu den Fähren bekommen Sie unter hadag.de

Die Lage am Flughafen

An den Flughäfen entspannt sich die Lage ein wenig, trotzdem gibt es auch im Flugverkehr noch einige Ausfälle und Verspätungen. Welche Flüge ausfallen oder wo mit Verspätungen gerechnet werden muss, erfahren Sie bei den aktuellen Ankunft- und Abflugzeiten vom Hamburger Flughafen.

Bahn setzt mehr Züge ein

Die Bahn reagiert unterdessen auf das Winterwetter und setzt mehr Züge ein. Vor allem zwischen Hamburg, Berlin und München und auf den Strecken zwischen Ruhrgebiet - Berlin, Hamburg und Basel. Weitere Informationen bekommen Sie bei der Deutschen Bahn.