Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Streudienst im Einsatz

Überfrierende Nässe

Die Hamburger Stadtreinigung ist in Alarmbereitschaft und kontrolliert Hamburgs Straßen.

Hamburg - Der erste Schnee ist da und überfrierende Nässe ruft die Hamburger Stadtreinigung auf den Plan. Auf dem Radio Hamburg Wetterradar ist eine extreme Schneelage für die nächsten Tage zu prognostizieren. Bereits am Wochenende rückten die Hamburger Winterdienstfahrzeuge zum ersten großen Streueinsatz aus. Mit über 120 Fahrzeugen wurden die Straßen gesichert. Und Reinhard Fiedler von der Hamburger Stadtreinigung erklärt Ihnen, wie auch heute bei einer Tages-Top-Temperatur von 0°C und in den nächsten Tagen Straßen, Gehwege und Bushaltestellen gesichert und abgestreut werden.

"Der Winterdienst der Stadtreinigung kontrolliert momentan die Straßen auf ihren Zustand. Der Boden ist zum Glück noch relativ warm, deshalb schmilzt der Schnee, der darauf fällt, auch noch schnell. Insofern streuen wir nur nach Bedarf und auf solchen ungünstigen Strecken wie Brücken oder freie Streckenabschnitte, da es dort schnell zu überfrierender Nässe kommen kann."

Und Fiedler weiter:

"Die Kontrollen machen wir mit 15 Fahrzeugen in ganz Hamburg, da noch keine flächendeckende Glätte eingetreten ist. Die Autofahrer müssen aber besonders in der Nacht vorsichtig sein, weil dann durch die sinkenden Temperaturen überfrierende Nässe die Straßen zur spiegelglatten Rutschbahn werden lässt."

Mehr dazu: So hat sich die Stadtreinigung auf den Winter vorbereitet

Die Wetter-Wochenend-Bilanz

Insgesamt120 Fahrzeugen des Winterdienstes haben rund 3300 Kilometer Fahrbahn der wichtigsten Hauptverkehrsstraßen Hamburgs mit Feuchtsalz abgestreut. Weitere rund 600 Einsatzkräfte streuten Zebrastreifen, Kreuzungsbereiche, Bushaltestellen und gefährliche glatte Stellen auf anliegerfreien Gehwegstrecken. Der Schwerpunkt dieser Einsätze lag in den Stadtteilen südlich der Elbe und in Bergedorf, weil hier deutlich mehr Schnee gefallen war als im Norden Hamburgs.