Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Die Eisheiligen kommen

Wie ändert sich das Wetter?

Hamburg, 11.05.2012
RHH - Expired Image

Die Eisheiligen könnten Bewölkungen, Regen und Frost mitbringen.

So wie jedes Jahr kommen in den nächsten Tagen die Eisheiligen zu Besuch und bewirken Witterungsregelfälle, die das schöne Frühlingswetter gefährden könnten.

Der Glauben an die Eisheiligen geht auf die über Jahrhunderte gesammelten Erfahrungen von Bauern zurück, welche jedes Jahr zur selben Zeit die Wetterphänomene beobachteten. Die Eisheiligen "Mamertus", "Pankratius", "Servatius", "Bonifatius" und die "kalte Sophie" galten als Gefahr für die Ernte. So entstanden Bauernregeln wie: "Pflanze nie vor der kalten Sophie" und "Mamertius, Pankratius, Servatius bringen oft Kälte und Verdruss".

Der Süden Deutschlands bleibt verschont

Am Freitag (11. Mai) beginnen die Eisheiligen mit "Mamertus". Dieser soll Regenfälle und kühlere Luft nach Deutschland bringen. Auch in Hamburg soll es verinzelt zu Schauern kommen. Der Süden Deutschlands wird von dem ersten Eisheiligen verschont. Wahrscheinlich wird dort die Sonne scheinen und das Thermometer soll Werte von 29 Grad erreichen.

Samstag kommt die kalte Luft

Am Wochenende treffen "Pankratius" und "Servatius" in Deutschland ein und bringen bereits in der Nacht zum Samstag leichten Bodenfrost nach Deutschland. Mit Tiefstwerten um zwei Grad bleibt der Sommer weit entfernt. Bereits Samstag hat sich die kalte Luft in ganz Deutschland verteilt und in Hamburg klettert das Thermometer tagsüber nur auf zehn Grad. In der Nacht zum Sonntag sind für Hamburg nur drei Grad prognostiziert. Am Sonntag bleibt es deutschlandweit meist trocken mit steigenden Temperaturen. Maximal können Sie 14 bis 16 Grad erwarten. Bei Maximalwerten von zwölf Grad wird es in Hamburg teilweise bewölkt und trocken sein.

Nur an der Nordsee bleibt es kühl

"Bonifatius" bringt Deutschland am Montag langsam wieder frühlingshafte 15 bis 20 Grad, nur an der Nordsee wird es etwas kühler. Außerdem sind dort ein paar Schauerwolken zu erwarten. In Hamburg soll es bewölkt sein aber trocken bleiben. Im restlichen Teil Deutschlands soll es trocken und freundlich werden.

"Die kalte Sophie macht alles hie"

Am Dienstag macht die "kalte Sophie" ihrem Namen alle Ehre und beschert uns ungewollte Abkühlung. In der Nordhälfte des Landes kühlt es sich auf elf bis 15 Grad ab. In Hamburg ist mit einer maximalen Temperatur von 13 Grad und Niederschlägen zu rechnen. Die "kalte Sophie" ist der letzte Tag der Eisheiligen und glaubt man dem Volksglauben, so sollte danach dem Sommer nichts im Weg stehen.

(pov)