Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Warme Temperaturen aber Wolken

Wo war am Sonntag die Sonne?

Hamburg, 15.04.2013
RHH - Expired Image

Die Sonne konnte sich am Sonntag nicht so richtig gegen die Wolkendecke durchsetzen.

Bis zu 17 Grad und Sonnenschein. So war die Vorhersage für Sonntag. Doch statt Sonne gab’s eine Wolkendecke. Aber warum?

Herrlicher Sonnenschein am Sonntag und dazu Temperaturen knapp 20 Grad. Nach Wochen mit Regen und Tempertaturen um den Gefrierpunkt haben wir uns alle auf diesen Tag gefreut. Endlich wieder draußen sitzen, den Grill anschmeißen und das Wetter genießen. Doch statt reichlich Sonne gab es am Sonntag zwar Temperaturen um die 17 Grad, aber dazu eine Wolkendecke, die der Sonne kaum eine Chance gelassen hat.

Doch woran lag’s? Wir haben bei Kent Heinemann aus unserem Wetterexpertenteam nachgefragt: "Am Sonntag hatten wir es mit einer Warmfront zu tun, die haben aber so ihre Tücke. Wenn die Front über uns hinweg gezogen ist, lockern meist die Wolken zunehmend auf. Das liegt an der Stabilisierung der Temperaturen in unterschiedlichen Höhenschichtungen.

Am Sonntag war die Warmfront sehr lange über Hamburg, da sich über Osteuropa noch ein Hoch befindet, das etwas blockierend wirkte. So konnte die Warmfront nicht wie gewöhnlich weiter ziehen.

Auch die Wetterwirksamkeit der Warmfront ist auf das Hoch zurück zu führen. Meist gehen Warmfronten mit etwas Regen oder Nieselregen einher. Doch Sonntag kamen kaum nennenswerte Niederschläge zusammen. Übrig blieben lediglich die Wolken, die erst zum Abend spürbar auflockerten, als die Warmfront allmählich nach Nordosten weiter zog.

Nun befinden wir uns im sogenannten Warmluftsektor. Mit Frühtemperaturen um 12 Grad, was in wenigen Tagen zuvor die Höchsttemperatur markierte. Zuletzt hatten wir eine ähnlich milde Nacht am 23. Oktober 2012. Da gab es eine Tiefsttemperatur von 11,1 Grad. Und ein Tag zuvor hatten wir eine Tiefsttemperatur von 12,3 Grad."

Wie das Wetter in den kommenden Tagen wird, erfahren Sie auf unserer Wetter-Seite.

(ste)