Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

-12 Grad in Hamburg

Feuerwehr warnt vor Betreten von gefrorenen Gewässern

Hamburg, 26.01.2014
Feuerwehr Hamburg Alstereis

Das Eis auf Hamburgs Gewässern darf nicht betreten werden.

In den letzten Tagen sind viele Gewässer in Norddeutschland eingefroren. Das Eis ist aber zum Betreten noch viel zu dünn.

Vorsicht, Lebensgefahr: Die Eisschicht auf den Seen in Hamburg mag zwar verlockend aussehen, das Betreten ist allerdings noch viel zu gefährlich. "Die tiefen Temperaturen sind sehr trügerisch. Die Eisflächen bilden sich bei diesen Temperaturen natürlich, sind aber in keinster Weise tragfähig. Ganz besonders gefährlich ist das für Kinder, die diese Gefahren nicht einschätzen können", so Hendrik Freese von der Hamburger Feuerwehr.  "Man muss an alle Eltern appellieren, dass sie ihre Kinder über diese Gefahr aufklären."

Tief Kaat bringt Montag Schnee

Das Hoch "Benjamin", das für frostige Temperaturen im zweistelligen Minusbereich gesorgt hat, wird in der Nacht zum Montag von Tief "Kaat" abgelöst. Das bedeutet: Es wird wieder etwas wärmer und aus dichten Wolken fällt bis zu fünf Zentimeter Neuschnee.

Mitte der Woche wird’s wieder eiskalt

Am Dienstag können teilweise noch Plusgrade erreicht werden, Mittwoch und Donnerstag sinken die Temperaturen schon wieder auf -7 Grad.

Kältester Ort in Mecklenburg-Vorpommern

Die kältesten Temperaturen in Deutschland dieses Jahr wurden bislang in Trollenhagen in Mecklenburg-Vorpommern gemessen. Hier waren es am Samstag zwischenzeitlich -17 Grad. Die gefühlte Temperatur an der Küste lag wegen des starken Windes bei -30 Grad.

(dpa/slu)

comments powered by Disqus