Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Herbst-Wetter

Weiterhin milde Temperaturen für Hamburg

Hamburg, 09.10.2014
Herbst, Hamburg, Fernsehturm, Wetter

Milde Temperaturen und sonnige Aussichten für das Wochenende in Hamburg.

Am Wochenende und auch in der kommenden Woche bleibt es weiterhin mild und sonnig in Hamburg. Erst gegen Ende des Monats soll es abkühlen.

In den letzten Wochen war die Sonne ein oft gesehener Gast in der schönsten Stadt der Welt. Dieser Herbst ist wohl einer der sonnigsten überhaupt, und das mit spätsommerlichen Temperaturen um die 20 Grad. Auch die nächsten Tage und Wochen bleiben ähnlich mild und auch die Sonne kommt immer wieder für einige Stunden heraus. Am Wochenende gibt es in Hamburg Höchstwerte um die 19 Grad und im Schnitt scheint die Sonne vier Stunden am Tag. Perfekte Temperaturen, um einen Herbstspaziergang zu machen und noch einmal die bunte Blätterpracht zu bestaunen. Denn langsam fangen die Bäume an sich zu entkleiden.

Ende Oktober wird es kalt

Auch wenn es in den nächsten zwei Wochen bei Temperaturen um die 17 Grad weiterhin sehr angenehm bleibt, wird es gegen Ende des Monats dann kälter. Laut Wetterberichten sollen die Nächte ab dem 23. Oktober auf lediglich vier Grad abkühlen und auch die Tagestemperaturen sollen nur noch bei 10 Grad liegen. Zudem kann es dann immer wieder zu Regenschauern kommen und eher ungemütlich werden.

Beginnt jetzt die Sturmsaison?

Anfang der Woche brachte der erste Herbstorkan des Jahres in den schottischen Highlands Spitzenböen von über 180 km/h. Wie so oft läuten die Herbstmonate in Europa die bis ins Frühjahr andauernde Sturmsaison ein. Der Schottland-Orkan "Katrin" hinterlässt auch in Deutschland seine Spuren. So wurden an der Nordsee in dieser Woche Sturmböen von über 80 km/h gemessen. Der positive Nebeneffekt des Sturmes: Durch den kräftigen Wind ist es am Donnerstag (09.10) bei Temperaturen um die 20 Grad angenehm warm. Im Süden von Deutschland werden sogar Topwerte bis zu 25 Grad gemessen.

"Schallwetter" lässt uns nicht schlafen

Das sogenannte "Schallwetter" ist die vom Wetter abhängige Ausbreitung von Schall und ist von meteorologischen Größen wie der Windstärke, Windrichtung, Feuchte und der Temperatur abhängig. Bei typischen Wettersituationen am Tag, wenn Wind weht und es mit zunehmender Bodenhöhe kälter wird, wird der Schall in Windrichtung transportiert und in Gegenrichtung gehemmt. Hier ist es also leiser als bei Windstille. Doch in der Nacht - also gerade dann, wenn Ruhe am wertvollsten ist - gibt es häufig Wetterlagen, die den Lärm der entfernten Hauptverkehrsstraße bis ins Schlafzimmer transportieren. Wenn man also nachts nicht schlafen kann, weil es zu laut ist, kann es sein, dass das "Schallwetter" einen heimgesucht hat.

(iwk/ jmü)

comments powered by Disqus