Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Doppelstunde Deutsch

Kein Nackt-Auftritt der Band Redweik

Hamburg, 02.12.2012
Redweik Pressebild Warner

Die Münchner Band "Redweik" hatte eigentlich versprochen, nackt im Radio zu spielen.

Eigentlich hatte die Band Redweik versprochen, nackt im Radio zu spielen. Jetzt haben die vier Münchner ihr Versprechen gebrochen.

Was man verspricht, das sollte man auch halten. Im September 2012 ging die Band Redweik in der Doppelstunde Deutsch mit ins Rennen zum Radio Hamburg Doppelstunde Deutsch Einserschüler. Die Radio Hamburg Hörer können hier abstimmen, welche Band in der nächsten Doppelstunde Deutsch (Immer sonntags, 20-22 Uhr auf 103.6 UKW) noch einmal gespielt wird. Redweik war mit ihrer Single Maschine am Start.

REDWEIK - Maschine

Um die Chance aufs Gewinnen zu erhöhen, hat die Band fleißig die Werbetrommel gerührt und folgendes auf ihrer Facebook-Seite gepostet.

 

 

Die Band kündigte also an, nackt im Radio zu spielen, wenn sie das Voting gewinnen würde. Und so war es dann auch. Redweik landete auf Platz 1 und in der nächsten Doppelstunde Deutsch mit Lasse Lehmann lief ihr Song wieder bei Radio Hamburg.

Aber da stand ja noch etwas aus. Immerhin hatte die Band versprochen nackt im Radio zu spielen. Das wollten wir dann auch sehen, also machten wir uns an die Planung. Weil die vier Jungs aus München kommen und nicht so häufig in Hamburg sind, wurde nach einem Termin gesucht. Redweik hatte am Samstag (01.12.2012) einen Auftritt im Knust in Hamburg und deshalb wurde Sonntag der 2.12.2012 für den Nackt-Auftritt vereinbart.

Nackt in der Radio Hamburg Live-Lounge

Über die Promoterin wurde folgendes mit der Band vereinbart: Redweik spielt ihren Song "Maschine" nackt in der Radio Hamburg Live-Lounge und wird dabei gefilmt. Nicht jugendfreie Szenen sollten natürlich an den entsprechenden Stellen verpixelt werden. So lautete die Absprache und wir freuten uns auf den Auftritt der vier Münchner.

Doch dann kam alles anders. Uns wurde mitgeteilt, dass Frontmann Robert den Facebook-Post alleine verfasst und keine Rücksprache mit der Band gehalten hätte. Da wir natürlich niemanden zwingen wollten, hier nackt zu spielen, einigten wir uns, dass nur Robert komplett nackt spielt, die anderen Bandmitglieder sollten Boxershorts und Tank Top tragen, um sich ihrem Frontmann gegenüber zumindest ein bisschen solidarisch zu zeigen.

Auftritt in Boxershorts?

Aber kurz darauf der nächste Rückzieher: Plötzlich wollte Robert auch nicht mehr nackt spielen, sondern höchstens in Boxershorts. Wieder kamen wir der Band entgegen. Wir schlugen vor, auf das Video zu verzichten. Nicht verzichten wollten wir aber auf einen komplett nackten Frontmann, denn das hatte er ja selbst versprochen, um das Voting zu gewinnen.

Als Beweis haben wir dann aber anstelle eines Videos darauf bestanden, dass zumindest einige weibliche Redweik-Fans im Studio mit dabei sind, um den Nackt-Auftritt für alle anderen Radio Hamburg Hörer zu bezeugen.

Komplette Aktion abgesagt

Wieder wurden wir enttäuscht. Robert Redweik war auch damit nicht einverstanden. Schade, Versprechen gebrochen. Also luden wir die Band nach diesem ewigen hin und her letztlich aus und sagten die ganze Aktion ab.

Es wäre bestimmt eine lustiger Auftritt geworden. Außerdem hätte es einer noch sehr unbekannten Band wie Redweik mit Sicherheit sehr geholfen, bei der Nummer 1 der Stadt nackt aufzutreten und damit ihren Bekanntheitsgrad zu steigern. Wir wünschen der Band trotzdem alles Gute!

comments powered by Disqus