Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Staatsanwaltschaft Mannheim

Keine Ermittlung gegen Xavier Naidoo und Kool Savas

Mannheim, 15.11.2012
Xavas

 "Xavas" - das sind Xavier Naidoo und Kool Savas.

Die Staatsanwaltschaft Mannheim wird kein Ermittlungsverfahren gegen die Musiker Xavier Naidoo und Kool Savas einleiten.

Die Musiker Xavier Naidoo und Kool Savas haben mit dem Song "Wo sind" heftige Kritik auf sich gezogen. Die Jugendorganisation der Partei Die Linke, die Linksjugend Solid, erstattete Anzeige, weil das Lied des Musikprojekts Xavas Gewalt verherrliche und Homophobie transportiere. Die Staatsanwaltschaft Mannheim wird jedoch doch kein Ermittlungsverfahren gegen die Musiker Xavier Naidoo und Kool Savas einleiten.

Die Staatsanwaltschaft teilte am Donnerstag mit, zureichende tatsächliche Anhaltspunkte für die Begehung von Straftaten lägen nicht vor. Zuvor hatten die Musiker die Vorwürfe zurückgewiesen. Im Text des sogenannten Hidden Track von dem Album "Gespaltene Persönlichkeit" geht es in sehr vulgärer Sprache um pädophile Morde an Kindern.

Naidoo weiterhin bei "The Voice Of Germany"

Die Vorwürfe haben derzeit keinen Einfluss auf den Juroren-Job von Naidoo bei der Pro-Sieben-Musikshow "The Voice of Germany". Sendersprecher Christoph Körfer sagte: "Xavier Naidoo hat in einem Interview zur Plattenveröffentlichung den Hintergrund hinreichend erklärt." Natürlich bleibe Naidoo weiter in der Show. 

(dpa/aba)