Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

55. Grammy Awards

Rihanna performt mit Bruno Mars und Sting

Los Angeles, 04.02.2013
Rihanna

Rihanna steht bei den Grammys mit Bruno Mars und Sting auf der Bühne.

Rihanna, Bruno Mars und Sting stehen bei den 55. Grammy Awards zusammen auf der Bühne.

Der offizielle Twitter Account der Grammys verkündete, dass Rihanna sich am kommenden Sonntag (10. Februar) bei der Grammy-Verleihung mit Bruno Mars und Sting die Bühne teilen wird. Auch bei den letzten Grammys performte die Sängerin nicht allein. 2012 trat Rihanna zusammen mit Coldplay auf, um ihren Song "Princess of China" zu begleiten.

Wohl doch kein Duett mit Chris Brown

Gerüchten zufolge soll Chris Brown, mit dem Rihanna seit kurzem wieder offiziell zusammen ist, auf ein Duett mit ihr gehofft haben. Nun ist aber klar, dass Rihanna mit zwei anderen Männern auf der Bühne steht.

Rihanna drei Mal nominiert

Rihanna selbst kann am Samstag mit drei Nominierungen auf den beliebten Musikpreis hoffen. Zu den Favoriten der 55. Grammy-Verleihung mit jeweils sechs Nominierungen gehören jedoch Künstler wie Jay-Z, Frank Ocean, The Black Keys und Mumford & Sons.

Wer tatsächlich den weltweit renommiertesten Musikpreis verliehen bekommt, zeigt sich am 10. Februar 2013 in Los Angeles.

Übersicht: Die Nominierten der Grammys

(isc)

comments powered by Disqus