Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Cascada-Song

"Glorious" laut NDR kein Plagiat

Hamburg, 25.02.2013
Cascada Vorentscheid ESC

Glorious", der Siegersong beim deutschen ESC-Vorentscheid, ist kein Plagiat.

Der Cascada-Song "Glorious", der für Deutschland beim Grand Prix in Malmö ins Rennen geht, ist nach Angaben des NDR kein Plagiat von Loreens "Euphoria". 

Laut NDR ist die Sache jetzt klar: Der Cascada-Song "Glorious", der für Deutschland beim Grand Prix in Malmö ins Rennen geht, ist kein Plagiat von Loreens "Euphoria". Das ist das Ergebnis eines Gutachtens, das der Sender bei dem Sachverständigen für Plagiatsfragen, Matthias Pogoda, in Auftrag gegeben hatte. Die Bonner Dance-Pop-Band Cascada hatte mit ihrem Song "Glorious" Mitte Februar den ESC-Vorentscheid gewonnen.

Nur stilistische Ähnlichkeiten

Wie der NDR am Montag mitteilte, seien die Songs dem Gutachten zufolge lediglich stilistisch ähnlich, es seien aber keine urheberrechtlich bedeutsamen Übereinstimmungen nachzuweisen. Dem Song war unterstellt worden, ein Plagiat von «Euphoria» zu sein, dem Siegertitel des letzten Eurovision Song Contests in Baku. So hatte die Phonetikerin von der Universität Kiel, Tina John, bei einer Untersuchung der beiden Songs Übereinstimmungen im groben Aufbau gefunden, zum Beispiel bei den Pausen und bei der Atemstilistik der Sängerinnen. "Ich persönlich finde es sehr auffällig." Zudem werde es bei beiden Liedern an den gleichen Stellen laut und leise.

Musikgutachter Pogoda urteilte dagegen nun, dass im Notenbild der beiden Songs "keine auffälligen Ähnlichkeiten" zu finden seien. Für den Plagiatsvorwurf wesentlich sei unter anderem der Melodieschutz. Aber: "Das Melodiewerk beider Musiken ist deutlich verschieden."

(dpa/lhö)

comments powered by Disqus