Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Wegen Frei.Wild-Nominierung

Kraftklub und Mia. boykottieren ECHO

Berlin, 07.03.2013
Kraftklub

Unter anderem Kraftklub boykottieren den ECHO.

Die umstrittenen Rocker von Frei.Wild bleiben trotz Protesten auf der Nominierungsliste für den Musikpreis Echo 2013.

Kraftklub und Mia. boykottieren die ECHO-Verleihung, weil die umstrittene Band Frei.Wild ebenfalls nominiert ist.  "Wir haben unsere Plattenfirma gebeten, dafür zu sorgen, daß unsere Nominierung für den Echo in der Kategorie 'Rock/Alternativ National' zurückgezogen wird", schreibt Kraftklub auf der Facebook-Seite. Hintergrund der Entscheidung seien Vorwürfe gegen Frei.Wild, wonach die Gruppe aus Südtirol nationalistische und rechte Tendenzen fördere. Ein Sprecher des Kraftklub-Managements bestätigte den Echo-Rückzug der Band, wollte sich aber nicht weiter dazu äußern. Der Eintrag in dem Sozialen Netzwerk sage alles. Dort heißt es weiter: "Wir möchten nicht weiter in einer solchen Reihe genannt werden. Obwohl wir uns gefreut haben zusammen mit Mia., Die Toten Hosen, Unheilig, und Die Ärzte nominiert gewesen zu sein."

Auch Mia. boykottieren ECHO

"Wir haben uns heute sehr, aber leider auch nur sehr kurz über unsere Echo-Nominierung gefreut, da unter den aktuell Nominierten mit Frei.Wild eine Band genannt wird, deren Weltbild wir zum Kotzen finden. Es mag nicht in unserer Hand liegen, welche Künstler für einen Echo nominiert werden, aber es liegt in unserer Hand, von unserer Nominierung dankend Abstand zu nehmen", so das Statement von Mia. bei Facebook.

Die Ärzte äußern sich ebenfalls

Auch die ebenfalls nominierten "Die Ärzte" äußern sich  auf ihrer Homepage: "Hey Leute, beim 'wichtigsten Deutschen Musikpreis' ist mal wieder eine politisch fragwürdige Band nominiert. Da uns der Echo sowieso nie interessiert hat und unsere politische Einstellung hinreichend bekannt sein sollte, liegt der Rest in den Händen der sicherlich weisen Juroren."

Frei.Wild blieben nominiert

Die umstrittenen Rocker von Frei.Wild bleiben trotz Protesten auf der Nominierungsliste für den Musikpreis Echo 2013. Die Südtiroler Band, der Kritiker rechtes Gedankengut vorwerfen, habe im vergangenen Jahr eines der bestverkauften Alben in der Kategorie Rock/Alternative National veröffentlicht, erklärte der Bundesverband Musikindustrie als Veranstalter am Donnerstag. Die Verkaufszahlen seien die Grundlage für die Nominierung. Da bei Frei.Wild keine offensichtlichen Gründe für einen Ausschluss von den Charts vorliegen, habe sich die Band für den Echo regulär qualifiziert. Hintergrund der Proteste gegen Frei.Wild sind Vorwürfe, dass die Gruppe nationalistische und rechte Tendenzen fördere.

In der Kategorie Rock/Alternative National sind in diesem Jahr auch MIA., Die Toten Hosen, Unheilig und Die Ärzte nominiert. Der Echo wird am 21. März in Berlin verliehen.

(lhö/dpa)

comments powered by Disqus