Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Nach 26 Jahren

'Livin On a Prayer' ist wieder in den Billboard-Charts

Boston, 21.11.2013
Bon Jovi Folgeseite

Bon Jovi feierten ihre größten Erfolge in den 1980er Jahren.

Bon Jovi’s 'Livin On a Prayer' ist dank der massiven viralen Verbreitung eines Videos im Internet wieder in den Hot 100 Billboard-Charts.

1987 war "Livin On a Prayer" auf dem ersten Platz der Billboard Hot 100, 26 Jahre später kehrt der Song zurück in das Ranking und belegt den 25. Platz. Grund dafür ist ein Video, das aus dem Jahr 2009 stammt. Ein Fan der Boston Celtics Basketball-Mannschaft tanzt während der Halbzeit-Pause im Stadion ausgelassen zu der Rockhymne und bezieht auch andere Zuschauer in seine Performance mit ein. Am 17. Oktober 2013 lud die Seite uTrend.tv das Video erneut hoch und erzielte in kürzester Zeit über 11 Millionen Aufrufe. Alleine auf Facebook wurde das Video mehr als 1,6 Millionen Mal geteilt. Der Song verzeichnet seitdem eine stetig wachsende Nachfrage auf verschiedenen Download-Portalen.

Neuer Chart-Erfolg für Bon Jovi

Bon Jovi erreichte erstmals 1984 die Hot 100: Mit "Runaway" landete die Band auf dem 39. Platz. Das letzte Mal war Bon Jovi mit "We Weren’t Born to Follow" in den Billboard-Charts vertreten. Damit landeten sie 2009 auf dem 68. Platz. Ihre größten Erfolge feierten sie in den späten 80er Jahren. Mit "You Give Love a Bad Name", "Bad Medicine" und "I’ll Be There for You" dominierten sie mehrfach die Spitze der Hot 100.

(fbu)

comments powered by Disqus