Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Rihanna

Musikvideo nach nur zehn Minuten gesperrt

Los Angeles, 07.10.2013
Rihanna, Bühne, Live

Rihanna bei ihrer 777 Tour in Berlin.

Rihannas neues Musikvideo zu ihrem Song "Pour It Up" wurde nach nur zehn Minuten aus dem Netz genommen.

Es scheint das Jahr der sexy Videos zu werden: Zuerst Robin Thicke mit "Blurred Lines", dann Miley Cyrus mit "Wrecking Ball" und "Work Bitch" von Britney Spears. In dieser Reihe der US-Stars darf natürlich auch Rihanna nicht fehlen und legt mit "Pour It Up" noch eine Schippe "Nacktheit" oben drauf.

Nach zehn Minuten gesperrt

Das belegt auch kurze die Zeit, die es dauerte, bis das Video wieder von er Videoplattform VEVO verschwunden war. Nur zehn Minuten konnte man das Video der Sängerin sehen, bevor es die Jugendschutzbeauftragten der Seite sperrten. 

Rihanna als Stripperin

Kein Wunder, denn in dem Video stellt Rihanna eine Stripperin dar, die sich nur in einem Netzoverall räkelt und sich dem Zuschauer in eindeutigen Posen präsentiert. Außerdem tanzt Rihanna an einer Pole-Dance-Stange und zeigt ihr akrobatisches Können an der Eisenstange.

Rihanna empört, Fans enttäuscht

Als Rihanna bemerkte, dass ihr Video "Pour It Up" von der VEVO-Seite verschwunden war, twitterte die Sängerin: "Das Video wurde schon gesperrt!! Jetzt wisst ihr, wie krass es war." Die Enttäuschung der Fans war natürlich groß und auch Rihanna beschwerte sich empört: "Nach zehn verdammten Minuten, Mann?"

Inzwischen kann man das Video allerdings wieder sehen - aber nur noch in der zensierten Version:

Lest auch: Brüste, Po und Co.: Die heißesten Musikvideos des Jahres

Unter den Musikstars scheint es zum Trend geworden zu sein, fast komplett nackte Frauen in sein Musikvideo einzub ...

(kru)

comments powered by Disqus