Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Ob’s an „Baby“ lag?

Justin Bieber schlägt Bären in die Flucht

Justin Bieber

Justin Biebers Song "Baby" schlug den Bären in die Flucht.

Ein russische Angler wurde von einem wilden Bären angegriffen. Das Tier ließ erst von ihm ab als – ach, das glaubt Ihr uns doch eh nicht!

Igor Vorozhbitsyn war grade auf einem Angelausflug an seiner Lieblingsangestelle, als er von einem Bären attackiert wurde. Das gefährliche Tier biss den Russen mehrfach in Brust, Arme und sogar vor dem Kopf machte der Bär nicht Halt.

Plötzlich klingelt das Telefon

Die Lage für den angegriffenen Angler schien aussichtslos bis – ja bis das Handy klingelte. Wie die Croation Times berichtete, war es der Klingelton, der den wilden Angreifer in die Flucht schlug. Doch was hatte der stämmige Igor für einen Sound eingestellt, dass er einen Bären damit in die Flucht schlagen konnte?

Justin Biebers „Baby“

Es war der beliebte Hit „Baby“ von Teenie-Schwarm Justin Bieber! Kein Scherz. Wobei wir uns fragen, was atemberaubender ist: das ein erwachsener Mann einen Justin Bieber Klingelton verwendet oder das Justin Biebers Song einen ausgewachsenen Bären in die Flucht schlägt.

(lsc)