Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

"Für immer immer"

Videopremiere von Fettes Brot mit 16 Bräuten

Hamburg, 11.02.2014

Für ihre neue Single "Für immer immer" drehten Fettes Brot ein Video mit zahlreichen Bräuten. Sehen Sie hier das Video des Hamburger Hip-Hop-Trios.

Fettes Brot sind jetzt also pro-Bigamie, wo Alice Schwarzer andere Sorgen hat? Jein. In jedem Fall ein günstiger Zeitpunkt für die gelernten Monogamisten sich vermeintlich der Viel-Ehe hinzugeben und gleich diverse Bräute auf einen Schlag zum Altar zu führen. Fettes Brot überliefern damit ein obskures Internet-Genre in die Musik-Video-Welt, das sich "Marryoke" (= Marriage + Karaoke) nennt: Menschen drehen auf ihrer Hochzeit Musikvideos.

Drehbuch von "König Boris"

Mehr als 200 Komparsen, 50 Crewmitglieder und 16 Bräute waren dabei, als Fettes Brot Mitte Januar in einer Kirche in Hamburg-Altona das Video in Szene setzen. Das Drehbuch stammt nebenbei von Bandmitglied "König Boris" Lauterbach.

Kunst des höheren Blödsinns

Die brandneue Single der Hamburger Hit Pop-Triangel ist eine ultra-moderne, quasi Weitererzählung von Insterburgs 1973er Evergreen "Ich liebte ein Mädchen". Ähnlich dem großen Meister aus Berlin pflegen Fettes Brot seit nunmehr 21 Jahren die "Kunst des höheren Blödsinns" (s. Wikipedia). Nachzuhören auf Hymnen wie "Nordisch By Nature", "Schwule Mädchen" oder "Emanuela". Hier und da dezent inspiriert von Insterburg & Co’s "Lieder aus Kunst und Honig", dem elterlichen Partykeller-Standard-Werk aus dem Jahr 1974.

Zum Video

Natürlich haben Fettes Brot sich bei ihrem BoomBap-Rap’N'Roll-Update eine für sie typische Hintertreppe an den Beichtstuhl gezimmert: plumper Machismo war und ist ihre Sache nie, also gehen Dokter Renz, Björn Beton und König Boris hier konsequent den Weg einer bitter-süßen, leicht hibbeligen Romantic Comedy à la, sagen wir mal, Woody Allen – mit einem labilen Louis CK als Protagonisten.

Man weiß nie, ob man lachen soll, um nicht zu weinen. Oder rückwärts.

(Fettes Brot Blog/ kru)

comments powered by Disqus