Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

ECHO-Verleihung 2014

Das sind die glücklichen ECHO-Gewinner

Berlin, 27.03.2014
RHH - Expired Image

Shakira legte bei den ECHOs eine heiße Performance hin.

Am Donnerstagabend (27.03.) wurden der Musikpreis ECHO in Berlin verliehen. Hier sehen Sie die Gewinner und Highlights.

Schlagersängerin Helene Fischer eröffnete die ECHO-Verleihung mit einem launigen Spot, in dem sie ein Hauch von nichts trug - auch bei ihrem anschließenden Gesangsauftritt sparte die Schlagerkönigin im weißen "Anzug" an Stoff. Charmant und gut gelaunt eröffnete sie mit "Atemlos" die ECHO-Verleihung.

Robbie Williams: Heiratsantrag an Deutschland

Den Beginn machte die Kategorie "Newcomer National", der Preis ging an Adel Tawil, der später auch live performte. Robbie Williams, der den ECHO für den besten "Künstler Rock/Pop International" einheimste, konnte leider nicht dabei sein, doch seine Videobotschaft war eine reine Liebeserklärung an seine Fans in Deutschland. "Deutschland, du bist wie meine feste Freundin, du hast mich immer gemocht. Und darum mache ich dich jetzt zu meiner Verlobten. Deutschland, willst du mich heiraten?" fragte der junge Vater aus seiner derzeitigen Heimat Los Angeles.

Lest auch: ECHO-Verleihung 2014: Die Highlights der ECHO-Verleihung 2014

Die ECHOs werden in Berlin verliehen. Sehen Sie hier die schönsten Bilder der Musikpreis-Verleihung.

Ina Müller: "Pop ist in den Wechseljahren"

Ina Müller nahm den ECHO-Gewinn in der Kategorie "Künstlerin Rock/Pop National" mit ihrem berühmten Humor auf. "Pop ist in den Wechseljahren angekommen" scherzte sie, als ihr der Preis von einer begeisterten Anna Loos, Sängerin der Band "Silly", überreicht wurde.

Die ECHO-Gewinner 2014

Das sind die ECHO-Gewinner

  • Newcomer National

    Adel Tawil

    Auch nominiert waren:

    Alligatoah
    Faun
    Genetikk
    Milky Chance

  • Künstler Rock/Pop International

    Robbie Williams

    Auch nominiert waren:

    James Blunt
    Joe Cocker
    Passenger
    Justin Timberlake

  • Künstlerin Rock/Pop National

    Ina Müller

    Auch nominiert waren:

    Leslie Clio
    Judith Holofernes
    Annett Louisan
    Oonagh

  • Bestes Video National

    Y-Titty

    Auch nominiert waren:

    Tim Bendzko
    Cro
    Marteria
    Xavier Naidoo

  • Rock/Alternativ National

    Sportfreunde Stiller

    Auch nominiert waren:

    Frei.Wild
    In Extremo
    Schandmaul
    Scorpions

  • Künstler Rock/Pop National

    Tim Bendzko

    Auch nominiert waren:

    Peter Maffay
    Reinhard Mey
    Xavier Naidoo
    Adel Tawil

  • Album des Jahres

    Helene Fischer

    Auch nominiert waren:

    Andrea Berg
    Depeche Mode
    Santiano
    Robbie Williams

  • Radio-ECHO

    Christina Stürmer

    Auch nominiert waren:

    Cro
    Frida Gold
    Revolverheld
    Sportfreunde Stiller

  • Hip-Hop / Urban National

    Max Herre

    Auch nominiert waren:

    Alligatoah
    Bushido
    Casper
    Sido

  • Rock / Alternative International

    Volbeat

    Auch nominiert waren:

    Black Sabbath
    Imagine Dragons
    Placebo
    Thirty Seconds To Mars

  • Künstlerin Rock / Pop International

    Birdy

    Auch nominiert waren:

    Agnetha Fältskog
    Lorde
    Katy Perry
    Christina Stürmer

  • Newcomer International

    Beatrice Egli

    Auch nominiert waren:

    Macklemore & Ryan Lewis
    Passenger
    Imagine Dragons
    Lindsey Stirling

  • Volkstümliche Musik

    Santiano

    Nominiert waren auch:

    Amigos
    Andreas Gabalier
    Kastelruther Spatzen
    voXXclub

  • Hit des Jahres

    Avicii - Wake Me Up

    Auch nominiert waren:

    Daft Punk feat. Pharrell Williams
    Macklemore & Ryan Lewis feat. Ray Dalton
    Passenger
    Robin Thicke feat. T.I. & Pharrell Williams

  • Deutschsprachiger Schlager

    Helene Fischer

    Auch nominiert waren:

    Andrea Berg
    Beatrice Egli
    Fantasy
    Semino Rossi

  • Gruppe Rock / Pop National

    The BossHoss

    Auch nominiert waren:

    Faun
    Milky Chance
    Revolverheld
    Silly

  • Crossover

    Lindsey Stirling

    Auch nominiert waren:

    Gregorian
    Max Raabe
    Schiller
    Helge Schneider

  • Electronic Dance Music

    Avicii

    Auch nominiert waren:

    Daft Punk
    Klingande
    Martin Garrix
    Faul & Wad Ad vs. Pneu

  • Echo fürs Lebenswerk

    Der Echo fürs Lebenswerk geht an das Schweizer Musiker-Duo "Yello". Die Elekromusik- und Videokünstler Dieter Meier und Boris Blank prägten mit ihrem einzigartigen Stil die elektronische Musik.

Helene Fischer versucht Selfie mit Schnurtelefon

Bei der Oscar-Verleihung Anfang März wurde vor allem ein Foto berühmt. Das Selfie, das Moderatorin Ellen DeGeneres mit vielen berühmten Schauspielern wie Julia Roberts und Brad Pitt schoss, ist wohl inzwischen das berühmteste Selfie der Welt. ECHO-Moderatorin Helene Fischer scheiterte kläglich bei dem Versuch, ein ähnlich spektakuläres Selfie zu schießen. Auf dem Schoss der BossHoss-Jungs versuchte sie sich mit einem alten Schnurtelefon (es sollte keine Handy-Marke präsentiert werden) ein lustiges Selfie zu schießen. Der Schuss ging allerdings eher nach hinten los.

Auszeichnungen für Peter Maffay und Die Toten Hosen

Die "Fantastischen Vier" legten damit einen beeindruckenden Auftritt hin. Zu ihrem 25-jährigen Bandjubiläum präsentierten sie 25 ihrer größten Hits in 250 Sekunden. Gerührt war Peter Maffay von seinem ECHO für soziales Engagement. Der Sänger engagiert sich seit Jahren vor allem in seinem Geburtsland Rumänien. Einen besonderen Oscar gab es auch für die "Toten Hosen". Sir Bob Geldorf überreichte ihnen den Preis für den besten Live Act.

Jan Delay und Max Herre zeigten beide einen gelungenen Auftritt und auch Yello, die für ihr Lebenswerk ausgezeichnet wurden, brachten das Publikum mit einer spontanen Musik- und Gesangseinlage zum Lachen. Doch insgesamt war es ein Abend für Helene Fischer. Sie moderierte nicht nur die Verleihung, sondern konnte auch den ECHO für das Album des Jahres einstecken.

(mgä)

comments powered by Disqus