Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Video zur Single "Only"

Nicki Minaj äußert sich zu Nazi-Vorwürfen

Los Angeles, 11.11.2014

Provoziert Nicki Minaj in ihrem neuen Video mit Nazibildern?

Provokation, Missverständnis oder einfach nur nicht nachgedacht? Nicki Minajs Video zur Single "Only" schockt mit eindeutig zweideutigen Symbolen aus der Nazi-Zeit.

Autsch, das ging wohl gründlich in die Hose! Während Nicki Minaj mit ihrem Auftritt bei den EMAs 2014 in Glasgow noch ihre Fans begeistern konnte, stößt ihr neues Musikvideo zur Single "Only" nur auf wenig Begeisterung. Laut Meinung vieler Internet-User soll die Rapperin zusammen mit den Hip-Hop-Stars Chris Brown, Drake und Lil Wayne ein Video aufgenommen haben, das von Anspielungen und Symbolen des Dritten Reichs nur so strotzt. Und tatsächlich sind die Ähnlichkeiten mehr als auffällig. Jetzt äußerte sich Nicki Minaj zu den Vorwürfen und zum Hintergrund der vielen Panzer und Soldaten in ihrem Video.

Nicki übernimmt volle Verantwortung

Via Twitter hat sich die Rapperin am Dienstag (11.11) an ihre Fans gewandt und beteuert, dass in keinem Fall nationalsozialistische Anspielungen gemacht werden sollten. Sie selbst distanziere sich vom Nazismus und würde ihn in ihrer Kunst auch nicht billigen. Sie schreibt weiter: "Der Künstler, der das Lyric-Video zu 'Only' gemacht hat, hat sich von einem Cartoon auf Cartoon Network, der 'Metalocalypse' heißt, und Sin City inspirieren lassen." Sie selbst habe mit dem Konzept und der Ausarbeitung des Videos nichts zu tun gehabt, übernehme aber die volle Verantwortung, falls sich jemand angegriffen gefühlt hat. 

Absichtliche Provokation?

In dem animierten Video unter der Regie von Jeff Osborne werden Drake als Papst, Chris Brown als General, Lil Wanye als Unternehmer und Minaj als Diktatorin dargestellt, die ihre Armee befehligt. Alles nicht weiter tragisch, würden die Mitglieder nicht alle rote Binden tragen auf denen ein Symbol zu sehen ist, das gewisse Ähnlichkeit mit einem Hakenkreuz aufweist. Dabei sollen die abgebildeten, ineinander verschlungen Buchstaben Y und M eigentlich für "Young Money" - das Plattenlabel von Lil Wayne - stehen. Die ganze dargestellte Szenerie weckt aber durch entsprechende rote Flaggen, Panzer und Soldatenaufmärschen Erinnerungen an das Nazi-Regime.

Shitstorm im Web

Kaum wurde das Werk veröffentlicht, durfte die Sängerin für das Video einen Shitstorm in den Sozial Medien über sich ergehen lassen. Ein Twitter-User schrieb: "Hey Nicki Minaj. Vielen Dank für die mehr als auffälligen Nazibilder in deinem neuen Video. Echt großartige Anspielung auf Verfolgung und Völkermord." Ein weiterer Nutzer zeigt sich wenig begeistert, dass der langweilige Song lediglich mit Nazi-Symbolen aufgepeppt worden sei um ihn besser verkaufen zu können.

Lest auch: "Anaconda" von Nicki Minaj: Das imPOsanteste Video des Sommers

Ihr dachtet, das Cover zur Single sei nicht mehr zu toppen? Ihr habt das Video zu "Anaconda" noch nicht ...

(san)

comments powered by Disqus