Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Remix vs. Original

Wo die Chart-Hits von heute ihren Ursprung haben

Hamburg, 13.08.2015
Felix Jaehn - Remix vs Original

Der Hamburger Producer Felix Jaehn stürmt gerade weltweit alle möglichen Chartlisten.

Bei der Musik ist es oft ein schmaler Grad zwischen Inspiration, Kopie oder dem Zollen von Tribut. Und das sogar ganz oben in den Charts.

Laut den Marktforschern der GfK Entertaintment ist „Ain’t Nobody“ in der Version vom Hamburger DJ und Produzent Felix Jaehn der Sommerhit 2015. Hier in der Online- und der Musikredaktion haben wir uns gefragt, ob überhaupt jedem klar ist, dass der Originalsong von Chaka Khan stammt und bereits über 30 Jahre alt ist. Denn: immer mehr Chart-Hits sind gar nicht mehr von Grund auf neu, sondern bestehen oftmals in mehr oder weniger großen Teilen aus bereits älteren Songs. Sei es eine komplette Neuinterpretation des Stückes oder die Übernahme von bloß einzelnen Samples. 

Wir haben ein wenig recherchiert und die Originale mit ihren aktuelleren Versionen gegenüber gestellt und in einer Playlist vereint. Man muss ja nicht zwingend urteilen welcher Song einem besser gefällt, aber es ist einfach interessant zu sehen, was die Musiker teilweise für Elemente übernehmen.

Remix vs. Original

Folgend werden wir euch die gegebenen Spotify-Tracks auflisten. Als erstes führen wir immer auf der linken Seite den Song an, den man noch am ehesten im Ohr haben sollte. Anschließend dann das Original, welches teilweise schon ein halbes Jahrhundert alt ist! Mal sehen wer es bis ganz nach unten schafft!

Zielgerade!

Und? Habt Ihr es bis hier hin geschafft? Klar, als Musikfan konnte man im Vorfeld schon einige Schlüsse ziehen und bei einigen der Beispiele hier handelt es sich auch lediglich um ein einfaches Edit, aber selbst wir waren bei der Recherche über einige Verwobenheiten überrascht. Zum Beispiel wäre da "Are You With Me" von Lost Frequencies, was eigentlich eine Countrynummer von Easton Corbin ist - wie bitte was? Auch "Baggin" von Madcon ist nicht gerade eine Neuerfindung - klingt fast identisch, nur eben nicht ganz so modern!

Wie sieht das bei Euch aus? Haben wir etwas vergessen oder kennt Ihr noch andere Songs, die sich gravierend bei älteren Songs bedient haben?

PS: Hier noch einmal zusammengefasst alle obigen Songs in einer Spotify-Playlist.

comments powered by Disqus